Curved Laufband: Test, Vergleich & Empfehlung 10/2021

Curved Laufbänder bestehen aus Haltegriffen, bzw. Armstangen, dem Rahmen und einem gekrümmten Laufband. Die Lauffläche ist vorne und hinten leicht nach oben geneigt und setzt sich allein durch die Muskelkraft des Läufers in Bewegung. Eine Maximalgeschwindigkeit gibt es nicht; das Band ist immer so schnell wie sein Nutzer. Ein Curved Laufband funktioniert ohne Motor und benötigt keinen Strom.

Seine Bedienung ist vollkommen unkompliziert, der Läufer muss vorab keine Einstellungen am Display vornehmen. Er läuft einfach los und braucht sich auch während des Laufens nicht mit weiteren Veränderungen zu beschäftigen. Das Laufband reagiert auf seine Laufgeschwindigkeit.
Der Trainierende kann seine Laufwerte problemlos im Blick behalten. Das Display an den Armstangen zeigt ihm die Basisfunktionen an.

Das sind in der Regel Zeit, Pulsschlag und Tempo, sowie Watt, Kalorien und Distanz. Das variiert von Modell zu Modell. Bei einigen Ausführungen gibt es Zusatzfunktionen, die für spezielle Trainings interessant sind. Die Laufflächen eignen sich für Sprints und Intervalltraining ebenso wie für schnelles Joggen und gemäßigtes Walking.

Was unterscheidet Curved Laufbänder von herkömmlichen Laufbändern?

Das Curved Laufband vermittelt ein natürliches Laufgefühl und kommt dem Training im Freien näher als das Training auf herkömmlichen Laufbändern. Der Läufer läuft nach seinen eigenen Körpervorgaben. So kann es ihm nicht passieren, dass er bei der zuvor eingegebenen Geschwindigkeit nicht mehr mithalten kann. Die Geschwindigkeit auf dem Laufband richtet sich immer nach der Geschwindigkeit des Läufers. Ein anderer Vorteil ist, dass er sofort mit seinem Training beginnen kann, ohne sich vorher mit den Einstellungen beschäftigen zu müssen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Laufbändern gibt es beim Curved Laufband keine Obergrenze für die Geschwindigkeit.

Das Curved Laufband bietet Kraft- und Ausdauertraining in einem. Durch seine besondere Form spricht es mehr und andere Muskelgruppen an als die flachen Laufbänder. Eine der positiven Folgen ist z.B. ein um 30 Prozent höherer Kalorienverbrauch als auf herkömmlichen Bändern.

Vorteile

Der ökologische Standpunkt

Da der Motor fehlt, benötigen Curved Laufbänder keinen Strom. Das ist nicht nur kostengünstiger und umweltfreundlicher. Es bedeutet auch, dass der Nutzer das Laufband überall aufstellen kann, auch wenn keine Steckdose in der Nähe ist. Außerdem entfallen die manchmal lästigen Kabel auf dem Boden. Stromverbrauch geschieht lediglich durch die Batterien, die das Display benötigt.

Wartung

Wer sich für ein Curved Laufband entscheidet, muss sich um die Wartung seines Gerätes keine Gedanken machen. Er muss weder ölen noch schmieren noch muss er Einstellungen nachstellen oder korrigieren. Diese Geräte sind wartungsfrei. Sie sollten nur ab und zu mit einem Tuch entstaubt werden.

Wirkung

Durch die gekrümmte Form erfolgt der Antrieb der Laufbänder über den Fußballen. Diese Art der Antriebsbewegung drückt den Körper nach vorne und zwingt ihn zu einer Haltung, die zunächst ungewohnt erscheint. Dennoch handelt es sich um eine völlig korrekte Haltung, die dem Körper gut tut. Er kennt sie nur nicht mehr, weil die moderne Lebensweise mit viel sitzender Tätigkeit und Schreibtischarbeit die Körperhaltung geprägt hat.

Zudem fordert das Training mit dem Curved Band den gesamten Körper. Das wiederum stärkt ganz verschiedene Muskelgruppen, z. B. die Po-Muskulatur, und lässt den Körper mehr Kalorien verbrauchen.

Während des Trainings kann der Läufer problemlos zwischen Sprints und normalem Laufen wechseln. Damit erreicht er höhere Ausdauer- und Trainingseffekte.
Noch etwas spricht für das Trainieren mit einem Curved Laufband: Wer Schwierigkeiten mit den Gelenken hat, braucht das Laufen nicht aufzugeben. Das Curved Laufband kann mit seiner Gummioberfläche die Wucht beim Auftreten abfedern und schont so die Fuß- und Kniegelenke. Damit beugt es auch Verletzungsgefahren vor.

Auswirkungen auf den Körper

Ein Curved Laufband bewirkt neben erhöhtem Kalorienverbrauch, besserem Muskeltraining und der Konditionsverbesserung auch eine Normalisierung der Körperhaltung. Durch seine dämpfende Wirkung beim Laufen schont es außerdem die Gelenke.

Welche verschiedenen Arten von Curved Laufbändern gibt es?

Curved Laufbänder unterscheiden sich in Eigengewicht, Ausmaßen und in den Materialien, aus denen die Lauflamellen und der Rahmen bestehen. Sie können unterschiedliche Körpergewichte tragen oder Extrafunktionen auf ihrem Display anzeigen. Manche Geräte mit besagten Extrafunktionen wie z.B. einer Bluetooth- Funktion, lassen sich untereinander vernetzen und sind daher auch gut für Gruppentrainings, in der Rehabilitation oder in Fitnessstudios geeignet.

Wie kann man sie am besten nutzen?

Einfach loslaufen nach eigenem Bedürfnis ist der beste Rat, um mit dem Training zu beginnen. Die Laufgeschwindigkeit kann der Läufer jederzeit selbst kontrollieren. Um das Tempo zu erhöhen, legt er sein Gewicht mehr auf den vorderen Bereich Um langsamer zu werden, drosselt er einfach sein Tempo. Zusätzlich kann er zum Abbremsen auf den hinteren Teil des Laufbandes wechseln und die Armstangen zum Festhalten nutzen.

Für wen sind Curved Laufbänder geeignet?

Curved Laufbänder sind für alle geeignet, die am Laufen Interesse haben und wetterunabhängig in Innenräumen trainieren wollen. Gerade Trainingsanfänger können von der leichten Bedienbarkeit dieser Geräte profitieren. Durch seine gelenkschonende Wirkung lässt sich das Laufband auch gut für REHA-Zwecke einsetzen.

Vielleicht möchte jemand mit seiner Laufgeschwindigkeit seine Grenzen austesten. Dann ist er mit einem Curved Laufband genauso gut beraten wie jemand, der gezielt ein High Intensity Intervall Training starten will. Wer viel Wert auf ein umweltschonendes Training legt, hat mit einem Curved Laufband die beste Möglichkeit dazu.

Auch die sogenannten Minimalisten dürften sich angesprochen fühlen, denn die Bedienung des Laufbands ist ohne große Umstände und Vorab-Tätigkeiten möglich.
Fazit: Ein Curved Laufband ist für den geübten Läufer genauso gut geeignet wie für den, der gerade erst mit seinem Lauftraining beginnen will.