Trimmrad Test 12/2020 – Die besten Modelle im Vergleich

Es gibt mittlerweile zahlreiche Trainingsgeräte für Zuhause. Mit der Nutzung dieser können Sie Ihren Kalorienverbrauch und den Muskelaufbau individuell fördern. Der Vorteil: Das Wetter spielt dabei keine Rolle. Oft empfohlen wird für diesen Zweck das Trimmrad.

Dieser Hometrainer funktioniert ähnlich wie ein Fahrrad, mit nur einem Unterschied. Seine Ergometer verändern ihre Position nicht. In diesem Test möchten wir Ihnen das Trimmrad näher vorstellen. Dabei erfahren Sie mehr über die Herkunft und Geschichte dieses Fitnessgeräts. Außerdem zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Die 10 beliebtesten Trimmräder


Was ist ein Trimmrad?

Ein Trimmrad ist ein Fitnessgerät, welches einem klassischen Fahrrad nachempfunden ist. Es verfügt über Handgriffe, Pedale, einen Sattel und Lenker. Trainiert wird auf diesem genauso, wie auf einem echten Bike. Der Heimtrainer bewegt sich dabei aber nicht von der Stelle.

Im Inneren des Trimmrades befindet sich eine Bremse. Sie sorgt für den notwendigen Widerstand. Damit lässt sich also die Trainingsintensität nach belieben einstellen. Mit dem Trimmrad-Training können Sie Ihre Kondition und Ausdauer verbessern. Darüber hinaus kurbelt es die Fettverbrennung an.


Die Geschichte des Trimmrades in Kurzform

Erfunden wurde das Trimmrad in den 1940er Jahren von Kurt Mix. Patentiert hat er es am 15. Februar 1951. Anfangs allerdings konnte er mit seiner Erfindung kein großes Interesse erzielen. Daraufhin verkaufte er sein Patent für vergleichsweise wenig Geld. In den darauffolgenden Jahren konnte sich der Pedaltrainer zum Verkaufsschlager entwickeln und erreichte weltweite Popularität. 


Besonderheiten und Merkmale des Trimmrad

  • Ein Trimmrad können Sie im Wohn- oder Schlafzimmer nutzen
  • geeignet ist es für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren
  • mit einem solchen Fahrradtrainer können Sie ein Ganzkörpertraining absolvieren
  • es ist sehr gelenkschonend und ist somit ein guter Start für mehr Fitness
Ebenso wenn Sie Becken- und Hüftprobleme haben sollten, können Sie mit diesem Gerät Ihre Fitness verbessern. Das bedeutet, Sie kurbeln Ihren Kalorienverbrauch und und die Fettverbrennung vollkommen schmerzfrei an.

Dabei fördern Sie zudem Ihre Ausdauer und Kondition. Diese Attribute sind die idealen Voraussetzungen für effektiven Muskelaufbau sowie langfristiges Cardiotraining.


Welche Vor- und Nachteile bietet ein Trimmrad?

Vorteile

  • Das Training ist ganzheitlich und gelenkschonend
  • die Trimmräder sind flexibel und ohne Begleitung nutzbar
  • sie sind ein einfacher Einstieg für mehr Gesundheit und Fitness
  • und in den verschiedensten Varianten erhältlich

Nachteile

  • Sie sind aber auch sehr sperrig und groß
  • und kommen an echtes Radfahren nicht ganz heran

Welche Arten von Trimmrädern gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Trimmrädern. Diese unterscheiden sich grundsätzlich vom Aufbau und der Einsatzmöglichkeit. Am Markt erhältlich sind:

  • klassische Trimmräder
  • Spinning Bikes
  • und Liege-Trimmräder

Von den eben genannten Arten gibt es zudem noch Unterarten wie:

  • Trimmräder zum einklappen
  • Trimmräder mit einem Generator
  • und mobile Trimmräder

Jede Art beziehungsweise Unterart hat Ihre eigenen Vor- und Nachteile. So ist es möglich, dass Sie Ihr Fitnesstraining nicht nur stationär, sondern auch mobil absolvieren können.


Worauf ist beim Kauf eines Trimmrades zu achten?

Wie bei fast allem, sollten Sie auch beim Trimmrad Kauf nicht gleich das erstbeste nehmen. Achten Sie deswegen vor der Wahl unbedingt auf folgende Dinge:


Das Gewichtslimit

Vor dem Kauf und später auch bei der Nutzung sollten Sie unbedingt auf das Gewichtslimit achten. Denn die Geräte sind nur für eine bestimmte Belastung ausgelegt. Bei Missachtung könnten Sie unerwünschte Beschädigungen und Verletzungen herbeiführen. Das Gewichtslimit variiert von Modell zu Modell. Die meisten allerdings sind für 100 bis 160 Kilogramm ausgelegt.


Die Schwungmasse

Zu den wichtigen Kaufkriterien bei einem Fahrradtrainer zählt auch die Schwungmasse. Sie sorgt dafür, dass das Rad für Zuhause rund läuft. Verfügt das Fitnessgerät über zu wenig Schwungmasse, belasten Sie bei der Nutzung Ihre Gelenke ungleichmäßig. Denn der Bewegungsfluss wird gestört. Im Optimalfall hat Ihr Wunschgerät eine Schwungmasse von 9 bis 10 Kilogramm.


Die Bauart, Größe und Ergonomie

Ihr Trimmrad muss an Ihr Gewicht sowie Ihre Körpergröße angepasst sein. Es ist daher wichtig, dass Sie auf einen verstellbaren Lenker und Sattel achten. Wählen Sie zudem einen Hometrainer, der fest am Boden steht. Ergonomische Griffe sorgen für noch mehr Komfort und Spaß. Zudem schonen Sie durch die Vorkehrungen aktiv Ihre Gelenke.


Die Ausstattung

Trimmräder gibt es heute mit unzähligen Einstellungen. Und auch hier gilt, desto teurer das Trimmrad, desto mehr Funktionen sind mit an Bord. Bei den preiswerten Modellen können Sie den Widerstand und somit das Trainingsniveau per Computer einstellen. Ebenso ist es möglich, die “gefahrene Strecke” zu messen. Höherpreisige Modelle können dies auch. Sie können Ihnen aber zusätzlich noch eine ganze Strecke simulieren.

So ist quasi eine virtuelle Fahrradtour durch die Stadt oder auf dem Land möglich. Für noch mehr Wohlgefühl werden diese Touren teilweise mit Bildern oder Videos unterstützt. Hier müssen Sie sich also zwischen den klassischen Einstellungen und High-Tech entscheiden.


Der Preis

Natürlich spielt nicht nur die Technik, sondern auch das Finanzielle eine Rolle. Wir empfehlen Ihnen schon vor dem Kauf einen Maximalbetrag festzulegen. So reißen Sie kein allzu großes Loch in die Haushaltskasse. Denn ein gutes Trimmrad können Sie schon für 100 bis 150 Euro bekommen. Für mehr Funktionen und einen leistungsstärkeren Computer müssen Sie allerdings mehr einplanen.


Was ist sonst noch wichtig?

Für bestimmte Altersgruppen gibt es spezielle Modelle. Das betrifft Kinder und Senioren. Sollte das Trimmrad also für diese gedacht sein, so sollten Sie ein solche wählen. Schließlich sind diese Modelle genau auf die jeweiligen Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnitten. Für Kinder bedeutet dies, dass Sie an die Pedale kommen. Bei einem Senioren-Trimmrad wird der Aufstieg erleichtert. Auch die Einstellungsmöglichkeiten sind bei einem solchen leicht nachzuvollziehen.


Was sind die bekanntesten Trimmrad Hersteller?

Trimmräder können Sie über die verschiedensten Kanäle kaufen. Einerseits können Sie ein solches Fitnessbike über das Fernsehen erwerben. Zeitweise haben auch Discounter wie Lidl oder Aldi die Fitnessgeräte im Angebot. Das größte Angebot an Trimmrädern finden Sie aber im Internet. Neben einem riesigen Sortiment können Sie dort auch günstige Preise erzielen. Zu den bekanntesten Herstellern gehören:

  • Body Coach
  • Christopeit
  • Decathlon
  • HAMMER
  • Hanseatic
  • Hudora
  • Intersport
  • Kettler
  • Sportplus
  • Technovita
  • Ultrasport
  • Vtech

Kann man ein Trimmrad auch mieten?

Es gibt mittlerweile zahlreiche Anbieter, die Trimmräder vermieten. Das ist sehr zu empfehlen, wenn Sie das Gerät nur kurzweiligen nutzen oder erst einmal testen möchten. Zu finden sind die Verleiher von Fitnessgeräten im Internet. Angeboten werden Tarife über ein paar Tage bis hin zu einem Jahr.


Wie hoch ist die Lebensdauer von einem Trimmrad?

Viele Faktoren haben Einfluss auf die Lebensdauer von einem Trimmrad. Zum einen ist die Produktqualität dafür ausschlaggebend. Ein hochwertig produziertes Fitnessgerät hält selbstverständlich länger als ein aus billiges. Hier kommt es auf die Wahl der Materialien an. Damit Sie eine lange Lebenszeit erzielen können, sollten Sie unbedingt das Gewichtslimit einhalten. Zudem sollten Sie auch einen festen Untergrund und ausreichend Schwungmasse sicherstellen. Wenn Sie dies und eine regelmäßige Wartung vornehmen, kann Ihr Trimmrad über viele Jahre einwandfrei funktionieren.


Müssen Trimmräder gewartet werden?

Wie alle maschinellen Geräte, müssen auch Trimmräder regelmäßig gewartet werden. Das Warten hat maßgeblichen Einfluss auf die Lebensdauer. Es stellt aber auch eine reibungslose Funktionsweise sicher. Eine Wartung sollten Sie deshalb alle zwei bis drei Monate machen. Dabei ist es wichtig, alle Schrauben zu überprüfen und bei Bedarf nachzuziehen. Darüber hinaus gilt es auch die Sattelstange zu ölen. Die Standfüße und generell einen festen Stand müssen Sie regelmäßig überprüfen. Wir empfehlen Ihnen auch, die Handpulssensoren nach jeder Nutzung mit einem Tuch zu reinigen.


Kann man Trimmräder selbst reparieren?

Das ist abhängig von der Beschädigung. Fehlen ein paar Schrauben oder werden ein paar Ersatzteile benötigt, so können Sie die Reparatur selbst übernehmen. Einen Defekt im Inneren zu beheben ist dagegen meist komplizierter. Das gilt im speziellen, wenn die Technik kaputt ist. Für Reparaturen im Inneren sollten Sie grundsätzlich einen Fachmann aufsuchen. Zum einen können Sie dafür das Fitnessgerät beim Hersteller einschicken. Zum anderen übernehmen diesen Service auch viele Fahrrad-Werkstätten. Spezielle Geschäfte für Trimmräder gibt es natürlich auch.

TIPP: Wenn Ihr Gerät nicht mehr repariert werden kann, achten Sie unbedingt auf die Garantielaufzeit sowie ihre Bedingungen.

Wie sollten Trimmräder entsorgt werden?

Ihr Trimmrad können Sie auf dem Wertstoffhof entsorgen. Den für die heimischen Mülltonne sind die Trimmräder zu groß. Außerdem sind sie dafür nicht geeignet. Die Entsorgung über einen Wertstoffhof ist günstiger, als mit dem Sperrmüll. Je nach Region können Sie Ihr Gerät auch über einen Abfallwirtschaftsbetrieb entsorgen lassen.

TIPP: Eine Alternative zum Entsorgen ist das Verkaufen. Sollte Ihr Gerät noch einwandfrei funktionieren, kann sich ein Verkauf durchaus lohnen. Dafür gibt es viele kostenlose Anzeigenportale im Internet. Sie könnten Ihr Fitnessgerät aber auch an Freunde oder Familie verschenken.

Kann man mit einem solchen Cardiogerät wirklich abnehmen?

Kurz gesagt: Ja. Das Trimmrad-Training ist eine gute Methode um Gewicht zu verlieren. Schließlich sind die Geräte auch in jedem guten Fitness Studio zu finden. Mit einem solchen können Sie Ihre erzielen Ergebnisse dokumentieren und den Schwierigkeitsgrad erhöhen. So steigern Sie Ihre Fitness stetig. Doch nur der Trimmrad-Sport selbst reicht für die Gewichtsabnahme noch nicht aus. Denn auch die Ernährung muss angepasst werden. Mit einer gesunden Ernährung und einem regelmäßigen Sportprogramm auf dem Trainingscomputer können Sie wirklich abnehmen.

Wichtig: Es ist wie bei jeder Sportart wichtig, das Sie die eigenen Grenzen nicht überschreiten. Nicht nur die Dauer, sondern auch die richtige Ausführung der Übung ist für die gewünschten Resultate wichtig. Das Abnehmen ist ein längerfristiger Prozess, der nicht von heute auf morgen abgeschlossen ist. Oftmals sind die ersten Ergebnisse erst nach ein paar Wochen sichtbar.


Welche Muskeln werden beim Trimmrad-Sport trainiert?

Mit dem Trimmrad-Training kurbeln Sie die Kalorienverbrennung stark an. Dieser Sport hilft aber nicht nur beim abnehmen, sondern auch beim Aufbau von Muskelmasse. Je höher Sie den Wiederstand einstellen, desto mehr werden Ihre Muskeln beansprucht. Besonders trainiert werden auf einem Trimmrad:

  • das Herz
  • die Bauchmuskeln
  • die Beine
  • die Gesäßmuskeln
  • die Rückenmuskeln

Das Trimmrad-Training ist also hauptsächlich auf den unteren Bereich des Körpers ausgelegt. Aber auch andere Regionen wie das Herz oder der Rücken können davon profitieren. Dieses Fitnesstraining hilft außerdem bei Cellulite. Denn durch die Bewegung werden die eben genannte Muskelgruppen gestärkt, wodurch die Haut gestrafft wird.


Wie lange dauert das übliche Fitnesstraining auf einem Trimmrad?

Die Dauer des Trainings ist abhängig vom Fitnesszustand. Als Anfänger sollten Sie sich einen Trainingsplan erstellen. Wir empfehlen Ihnen einen ruhigen Start mit steigender Intensität. Für einen guten Einstieg in den Sport sollten sie zwei bis dreimal die Woche für 15 bis 20 Minuten trainieren.

Sobald Sie sich an einen Schwierigkeitsgrad gewöhnt haben, können Sie die Intensität langsam erhöhen. So behalten Sie den Spaß am Sport und können kontinuierlich in Richtung Traumkörper “radeln”. Nach den ersten fünf Wochen können Sie die Trainingsdauer- und intensität nochmals erhöhen. Vermeiden Sie aber eine Überanstrengung, um Verletzungen zu vermeiden.

Das Fazit zu unserem Trimmrad Test

Mit regelmäßigen Trimmrad-Sport können Sie Ihre Fitness sehr gut verbessern. Es fördert die Fettverbrennung und den Aufbau von Muskeln. Es ist dabei schonend zu den Gelenken und Sie sind wetterunabhängig. Die Voraussetzung für tolle Ergebnisse sind allerdings eine gesunde Ernährung und eine regelmäßige Nutzung.

Worauf Sie beim Trimmrad-Kauf achten müssen wissen Sie jetzt. Es kann von der ganzen Familie genutzt werden und kommt Sie wohl auch günstiger, als eine Jahresmitgliedschaft im Fitnessstudio. Wir hoffen Ihnen mit unserem Test weitergeholfen zu haben. Auf das Sie das für sich beste Trimmrad finden!