Power Rack: Test & Vergleich 10/2021

Ein Power Rack ähnelt vom Design her einem Käfig und ermöglicht eine Vielzahl an unterschiedlichen Kraftübungen.

Ein Test zeigte, dass es sich dabei heutzutage um eines der beliebtesten Sportgeräte für die eigenen vier Wände handelt.

Es beeindruckt durch eine sehr einfache Handhabung und Vielseitigkeit. Power Racks gibt es in verschiedenen Ausführungen, die jeweils ihre Vorteile und Nachteile haben.

Dieser Ratgeber wird dabei helfen das richtige Modell für seine Bedürfnisse zu finden. Zusätzlich werden die wichtigsten Kaufkriterien erläutert sowie eine Vielzahl an Fragen rund um das Sportgerät beantwortet.

Was ist ein Power Rack?

Power Racks sind Krafttrainingsgeräte, die vor allem für den Heimgebrauch geeignet sind. Sie dienen für eine Vielzahl an Hantelübungen mit freien Gewichten.

Das Besondere dieser Geräte ist, dass sie nicht die Bewegungen einschränken. Sie haben insgesamt vier Pfosten und wirken dadurch wie ein Käfig.

Zusätzlich gibt es verstellbarer Stangenverschlüsse links und rechts. Manche Power Racks verfügen auch über Extras wie beispielsweise eine Klimmzugstange.

Diese Sportgeräte sind, wie ein Test zeigte, außerdem so ausgelegt, dass man sie ganz alleine verwenden kann.

Beim Bankdrücken beispielsweise sorgen Power Racks dafür, dass die Hantelstange nicht auf den Brustbereich fallen kann.

Welche Power Rack Modelle gibt es?

Man kann aus insgesamt drei Modellen wählen: Basis-, Kombi-, und Profi Power Racks. Diese unterscheiden sich jeweils in der Ausstattung aber auch in der Ausführung und richten sich an den Erfahrungsstand eines Sportlers.

Die Profi Power Racks beispielsweise ermöglichen viel mehr Übungen und eignen sich dem Namen nach daher für Profis, wie ein Test erwies.

Basis Power Racks

Ein Basis Power Rack ist sehr einfach ausgestattet. Es beschränkt sich auf die einfachsten und gängigsten Übungen beim Krafttraining.

Es besitzt beispielsweise Ablagen für Hantelstange und Klimmzugstange. Der Vorteil dabei, wie ein Test zeigte, ist, dass das Rack geringe Ausmaße hat und demnach nicht viel Platz benötigt.

Trotz der geringen Ausstattung können mit diesem Modell auch viele Kraftübungen durchgeführt werden, wie beispielsweise Kreuzheben oder Bankdrücken.

Kombi Power Racks

Ein Kombi Power Rack besitzt neben der Standard-Ausführung auch viele Funktionen von anderen Geräten.

Dies ermöglicht dieses Rack für ein Ganzkörpertraining zu verwenden. Ein Test zeigte, dass dieses Modell ideal für alle ist, die sich ein vollwertiges Training zu Hause ohne zu viel Equipment wünschen.

Profi Power Racks

Ein Profi Power Rack ist dem Namen nach für Profisportler geeignet. Modelle dieser Art bestechen durch eine sehr robuste und vor allem funktionale Bauweise und sind bis zu 500 kg belastbar.

Diese Racks besitzen zudem eine Vielzahl an Zusatzfunktionen fürs Krafttraining, wie ein Test zeigte.

Welche Fitnessübungen sind mit einem Power Rack möglich?

Ein Test bewies, dass mit einem Power Rack Kniebeugen, Kreuzheben, Rudern, Klimmzüge, Schulterdrücken, Arm Curls, Bankdrücken, Seitheben und Dips möglich sind. Es handelt sich demnach um ein Allzweck-Fitnessgerät.

Tipp: Wärmen Sie sich vor jedem Training vernünftig auf. Besonders beim Oberkörpertraining ist es wichtig die Schulter Rotatoren aufzuwärmen. Hierzu ist ein Fitnessband sehr gut geeignet.

Welche Vorteile haben Power Racks?

Ein Power Rack, wie in einem Test erwiesen, ist ein vielseitiges Fitnessgerät, das unterschiedliche Übungen ermöglicht und dadurch im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten viele Vorteile besitzt.

  • Vielfältig: Mit Power Racks kann man alle Grundübungen eines Krafttrainings vollführen und erhält, je nach Modell, noch weiteres Zubehör. Dies garantiert ein vollwertiges Training für praktisch alle Muskelgruppen. Man hat außerdem die Möglichkeit die Gewichte individuell an seine Bedürfnisse anzupassen. Wenn man sich demnach solch ein Gerät für zu Hause kauft, muss man fürs Krafttraining nicht mehr ins Fitnessstudio gehen.
  • Sicher: Weiterhin sind Power Racks ein besonders sicheres Fitnessgerät. Der Grund dafür ist, dass diese Geräte sehr robust und langlebig gebaut sind. Auch die Stangen können mit sehr hohen Gewichten beladen werden und es gibt zusätzlich Sicherheitsbänder.
  • Alleiniges Training möglich: Weiterhin hat man die Möglichkeit bei diesem Gerät auch ganz alleine zu trainieren, was bei dem gewöhnlichen Bankdrücken im Fitnessstudio nicht immer möglich ist. Power Racks sind nämlich so designt, dass man sich selbst auch absichern kann.
  • Hygienisch: Wer zu Hause sein eigenes Fitnessgerät verwendet, der muss es natürlich entsprechend nicht mit anderen im Fitnessstudio teilen. Dadurch ist das Training besonders hygienisch.
  • Kostensparend: Power Racks sind auch eine sich lohnende Investition. Dadurch erhält man zu Hause ein komplettes und vollwertiges Krafttraining und muss kein Geld fürs Fitnessstudio oder für die Fahrt dorthin ausgeben.

Welche Vorteile hat ein Power Rack gegenüber anderen Fitnessgeräten?

Das Power Rack ermöglicht eine Vielzahl an Übungen und dies mit nur einem Gerät. Man ist somit nicht auf eine Vielzahl Fitnessgeräten angewiesen, die viel kosten und zu Hause ebenfalls viel Platz einnehmen. 

Die meisten Menschen haben nämlich nicht genügend Platz für ein Fitnessstudio in den eigenen vier Wänden. Power Racks stellen somit eine gute Alternative dar.

Ein Test erwies außerdem, dass man bei den Power Racks verschiedene Einstellmöglichkeiten vornehmen kann, um das Gerät an seine Bedürfnisse anzupassen. Dies betrifft beispielsweise die Höhe der Hantelstangen.

Aus welchen Materialien werden Power Racks hergestellt?

Ein Power Rack kann aus Holz, Stahl, Aluminium oder Karbon bestehen. Ein Test zeigt, dass jedes dieser Materialien seine Vorteile und auch Nachteile besitzt, beispielsweise was die Stabilität, die Wetterbeständigkeit und auch das Gewicht betreffen.

Aluminium ist ein relativ leichtes Material und somit ideal, für alle die sich ein Fitnessgerät mit einem möglichst geringen Gewicht wünschen.

Es hält weiterhin unterschiedliche Witterungsbedingungen aus und so können Power Racks aus Aluminium auch draußen verwendet werden.

Stahl hat ähnliche Eigenschaften wie Aluminium, ist aber um einiges robuster. Bei einer zu hohen Belastung führt dies auch nur dazu, dass sich die beiden Materialien verbiegen, das Gerät jedoch nicht sofort bricht.

Holz und Karbon sind ebenfalls sehr stabile Materialien. Power Racks aus Holz müssen unbedingt über eine Schutzschicht verfügen, damit man das Gerät auch draußen verwenden kann.

Karbon sowie Holz sind zwar sehr stabil, bei einer zu hohen Belastung brechen diese Materialien jedoch.

Sie sind die somit nicht so stabil wie Aluminium und Stahl. Zudem ist vor allem Holz ein sehr schweres Material, was ebenfalls einen Nachteil darstellen kann.

Welche sind die besten Hersteller von Power Racks?

Ein Power Rack ist wie ein Test zeigte, von einer Vielzahl an unterschiedlichen Marken erhältlich.

Nicht jede kann dabei in puncto Qualität oder beispielsweise Robustheit überzeugen. Aus diesem Grund werden im Folgenden die drei besten Hersteller von Power Racks präsentiert.

  • Gorilla Sports: Diese Marke gibt es seit 2005 und der Hersteller spezialisiert sich auf Produkte für den deutschen Markt. Alle Produkte dieser Marke bestechen durch eine hohe Qualität und innovative Funktionen. Es gibt bei den Power Racks zudem eine große Auswahl.
  • Fitness Reality: Es handelt sich hierbei um einen 2007 gegründeten US-amerikanischen Hersteller. Die Kunden loben bei den Produkten vor allem das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die hohe Garantielaufzeit. Von dieser Marke findet man Power Racks in unterschiedlichen Materialien und Ausführungen.
  • FUEL Fitness: Dieser Hersteller hat das Unternehmen bereits 1983 gegründet und hat seinen Sitz in Deutschland. Der Fokus liegt auf Fitnessgeräten für zu Hause, die sich auf das Krafttraining und die Ausdauer konzentrieren. Alle Power Racks dieses Herstellers sind hochwertig und langlebig designt.

Worauf sollte man beim Kauf eines Power Racks achten?

Damit das Power Rack auch die eigenen Bedürfnisse erfüllt, müssen bei der Auswahl einige Kriterien beachtet werden.

Ein Test zeigte beispielsweise, dass sich diese Geräte in vielen Punkten, wie dem Material, der Größe, der Ausstattung oder auch der Belastbarkeit unterscheiden.

Demnach eignen sich diese Geräte für verschiedene Verwendungszwecke und es gibt somit für jeden das richtige Modell.

Material & Verarbeitung

Ein Power Rack ist generell aus Aluminium, Stahl, Karbon und selten auch aus Holz gefertigt. Wer sich ein wetterfestes, stabiles aber auch leichtes Modell wünscht, der sollte bei dem Material zu Aluminium greifen.

Power Racks aus diesem Material sind jedoch wiederum nur für Gewichte bis 150 kg geeignet. Aluminium ist somit vor allem ein Material für Einsteiger in diesem Bereich. Stahl besitzt ähnliche Eigenschaften, ist jedoch noch stabiler.

Ein Test zeigt, dass man bei Racks aus diesem Material auch Gewichte über 150 kg verwenden kann. Karbon ist am leichtesten und zeitgleich auch das am wenigsten stabile Material.

Die meisten Menschen wählen Power Racks aus Karbon, wenn sie beim Kauf Geld sparen möchten. Besitzt man demnach genügend Geld, um in ein besseres Material zu investieren, sollte man eher auf Aluminium oder Stahl setzen.

Wer das Gerät außerdem draußen verwenden möchte, muss darauf achten, dass eine Pulverbeschichtung besteht. Diese verhindert beispielsweise eine Beschädigung durch UV-Strahlen.

Power Racks aus Holz sind eigentlich nur für den Innenbereich geeignet. Wenn man sie auch draußen verwenden möchte, müssen diese Fitnessgeräte unbedingt eine Schutzschicht besitzen.

Holz hat den Vorteil, dass es sehr robust ist und eine schöne Optik besitzt. Dieses Material kann jedoch brechen, wenn es zu stark belastet wird.

Beim Kauf eines Racks aus diesem Material muss somit unbedingt auf die maximale Belastbarkeit geachtet werden.

Maße & Gewicht

Bei einem Power Rack sorgt das höhere Gewicht auch dafür, dass das gesamte Gerüst stabiler ist. Man sollte jedoch beachten, dass dadurch auch die einzelnen Bestandteile vor dem Aufbau schwer sind.

Dadurch ist das Gerüst entsprechend schwieriger aufzubauen. Ein schwereres Gerät sorgt aber auch für mehr Sicherheit.

Vor allem wer bei dem Rack mit schweren Gewichten trainieren möchte, der sollte auf ein stabiles Material achten.

Was die Größe betrifft, sollte man darauf achten, dass bis zur Decke hin mindestens 30 cm Platz besteht.

Diesen zusätzlichen Platz benötigt man nämlich bei Klimmzügen. Power Racks sind für gewöhnlich rund 2 m hoch. Dies muss man beim Kauf unbedingt mit einplanen.

Belastbarkeit

Natürlich spielt bei einem Power Rack auch die Belastbarkeit eine große Rolle. Je schwerere Gewichte man nämlich verwenden möchte, desto mehr muss dieses Fitnessgerät auch aushalten.

Es gibt einige Modelle, bei denen man nur Gewichte bis zu 150 kg verwenden sollte. Dann wiederum gibt es aber auch Modelle, bei denen es praktisch keine maximale Belastbarkeit gibt.

Diese sind meistens aus Stahl oder Karbon. Dies wirkt sich aber auch auf den Preis aus. Beim Kauf sollte man sich auf jeden Fall an der Belastbarkeitsgrenze des Herstellers orientieren, da das Gerüst ansonsten beschädigt wird und man sich verletzen kann.

Ausstattung

Ein Power Rack besteht für gewöhnlich aus Hantelauflagen, Sicherheitsablagen einem Seilzug, einer Klimm­zug­s­tan­ge und einer Vorrichtung für Dips.

Die Menge an Auflagen und Ablagen kann variieren, wie ein Test zeigte. Auch ist nicht immer eine Klimm­zug­s­tan­ge vorhanden.

Je umfangreicher die Ausstattung jedoch ist, desto vielseitiger lassen sich Power Racks verwenden.

Gleichzeitig sind umfangreich ausgestattete Modelle auch teurer. Beim Kauf muss man sich demnach überlegen, was man sich von dem Fitnessgerät wünscht.

Für alle diejenigen, die ein komplettes Krafttraining zu Hause mit einem Rack durchführen möchten, lohnt sich die Investition in ein Gerät mit kompletter Ausstattung.

Gewichtbefestigung

Bei einem Power Rack kann man die Gewichte auf zwei unterschiedliche Arten befestigen:

  • Steckgewichte: Steckgewichte werden meistens beim Latzug verwendet. Das Gewicht kann man dann mittels eines Stabs verändern. Der Nachteil bei dieser Art der Befestigung ist, dass das zugelassene Maximalgewicht nicht so hoch ist.
  • Gewichtscheiben: Diese Art wird am häufigsten bei den Langhanteln verwendet. Bei einigen Modellen kann man weitere Scheiben anbringen, die man nicht verwendet. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass man eine Vielzahl an Gewichte verwenden kann und es praktisch kein Maximalgewicht gibt, beziehungsweise dieses sehr hoch ist.

Die Befestigung mit Gewichtscheiben eignet sich dementsprechend für Profis, während Steckgewichte häufig von Anfängern verwendet werden.

Wo kauft man ein Power Rack?

Ein Power Rack findet man in Sportgeschäften oder auch im Internet. Ein Test zeigt, dass man beim Kauf in einem Geschäft von einer umfangreichen und kompetenten Beratung durch einen Verkäufer profitiert.

Dabei hat man auch Möglichkeit sich die einzelnen Geräte anzusehen, bevor man sich für eins entscheidet. Selbstverständlich ist die Auswahl in einem Sportgeschäft etwas begrenzt.

Manchmal findet man dort nur Produkte bestimmter Marken und manchmal nur Produkte in einer bestimmten Preisklasse.

Wer Power Racks aber über das Internet erwirbt, der kann jedes erhältliche Modell kaufen. Außerdem kann man auch hier den Kauf über den Onlineshop, ein Sportgeschäft oder über den Hersteller vornehmen.

Dann wiederum kann man sich beim Kauf für einen Drittanbieter entscheiden. Bei diesem ist die Auswahl noch größer.

Ein weiterer Vorteil beim Online-Kauf ist, dass man auch weiteres Zubehör ganz einfach mitbestellen und alles zu sich nach Hause liefern lassen kann.

Indoor vs. Outdoor Power Rack – wo liegt der Unterschied?

Man kann Power Racks, wie ein Test zeigte, sowohl für den Innenbereich als auch für draußen erwerben. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich dabei überwiegend im Material.

Stahl beispielsweise ist zwar sehr robust, hat aber auch den Nachteil, dass es rosten kann. Es ist somit eher ein Material für Innenräume.

Aluminium auf der anderen Seite ist nicht nur sehr leicht, sondern auch wetterfest und ebenfalls sehr stabil.

Power Racks aus Aluminium könnte man somit auch draußen aufstellen. Es ist unabhängig des Materials jedoch wichtig, dass man das Power Rack draußen geschützt aufstellt und somit nicht direkt in die Sonne, da die UV-Strahlen das Material beschädigen können.

In diesem Zusammenhang ist für Modelle für den Außenbereich auch eine Pulverbeschichtung notwendig.

Welches Zubehör gibt es für Power Racks?

Einer der größten Vorteile bei Power Racks ist, dass sich diese Geräte auch erweitern lassen. Je mehr Zubehörteile man hat, desto umfangreicher kann man sein Training gestalten.

Hantelbank

Eine Hantelbank ist eines der wichtigsten Bestandteile, möchte man bei seinem Training einen Kraftaufbau erreichen.

Solch eine Bank ermöglicht eine Vielzahl an Übungen, vor allem das Bankdrücken. Wichtig ist darauf zu achten, dass sich die Hantelbank verstellen lässt, sodass man in unterschiedlichen Positionen trainieren kann. Dadurch lassen sich nämlich auch verschiedene Muskelpartien beanspruchen.

Hantelstange

Auch die Hantelstange ist ein wichtiger Teil des Equipments beim Krafttraining, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und Profis.

Mit diesem Gerät lassen sich eine Vielzahl an Grundübungen ausführen. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Hantelstange groß genug ist, auch was den Durchmesser betrifft.

Gewichtscheiben

Die Gewichtsscheiben sind natürlich notwendig, damit man überhaupt mit der Hantelstange trainieren kann, da einem die Stange alleine nicht hilft.

Unabhängig, ob man Anfänger oder Profi ist, lohnt es sich bereits zu Beginn eine Vielzahl unterschiedlicher Gewichtscheiben zu kaufen.

Gibt es Alternativen zu einem Power Rack?

Power Racks sind nicht die einzige Möglichkeit für ein Training und speziell für den Kraftaufbau in den eigenen vier Wänden, wie ein Test bewies.

Mit den folgenden Alternativen wird das Training jedoch nicht so vollwertig und umfangreich, wie mit Power Racks.

Kraftstation

Bei diesem Gerät kann man Übungen mit dem Seilzugsystem durchführen. Der Nachteil dabei ist, dass dies die Bewegung ein wenig einschränkt.

Es hat jedoch den Vorteil, dass sich die einzelnen Muskeln trainieren lassen. Eine Kraftstation ist ideal für Anfänger oder für diejenigen, die sich wieder ans Training gewöhnen müssen.

Die Belastbarkeit ist meistens auf rund 100 kg begrenzt und eine Kraftstation ist häufig auch teurer als die meisten Power Racks.

Multipresse

Eine Multipresse ermöglicht, ähnlich wie bei Power Racks auch, Klimmzüge. Dieses Fitnessgerät überzeugt durch eine hohe Robustheit und ist dadurch auch bei einer höheren Belastung ideal.

Man kann Übungen mit einer Langhantel auch besonders sicher ausführen, ist in der Bewegung jedoch ein wenig eingeschränkt.

Power Rack – FAQ

In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten und häufigsten Fragen rund um Power Racks beantwortet.

Welche Vorteile hat ein Power Rack Komplettpaket?

Mit einem Power Rack Komplettpaket erhält man zusätzlich einen Latzug samt Beinen und Polstern. Auch zusätzliche Stangen und Gewichtscheiben sind Teil des Lieferumfangs bei einem Komplettpaket.

Natürlich wirken sich diese Dinge auf den Preis aus. Es lohnt sich jedoch die Investition, wenn man das Gerät umfangreich verwenden möchte. Diese Extras ermöglichen nämlich Grundübungen als auch Isolationsübungen, wie ein Test zeigte.

Power Rack oder Kraftstation?

Eine Kraftstation und ein Power Rack sind in etwa gleich teuer, zweiteres bietet einem jedoch eine größere Auswahl an Übungen.

Mit Power Racks kann man nämlich verschiedene Muskelgruppen belasten und dies isoliert und auch gleichzeitig.

Dies sorgt für einen schnelleren Muskelaufbau im Vergleich zu einer Kraftstation. Es ist zudem einfacher seine Gewichte bei Power Racks zu platzieren und man kann dadurch die Gewichte langsam steigern, wie ein Test zeigte. Man hat somit die Möglichkeit diese Fitnessgeräte vielseitiger zu verwenden.

Wie viel Platz wird für ein Power Rack benötigt?

Der benötigte Platz und somit die Größe hängen von dem jeweiligen Modell ab. Die meisten Power Racks, wie ein Test zeigte, haben eine Höhe von 2,5 m und eine Länge sowie eine Breite von jeweils 2 m.

Man muss somit darauf achten, dass die Decke hoch genug ist, damit man auch beispielsweise Klimmzüge machen kann.

Dafür benötigt man meist zusätzlich 30 cm. Diese Fitnessgeräte sind somit nicht unbedingt etwas für sehr kleine Räume.

Auf der anderen Seite haben sie den Vorteil, dass man keine weiteren Fitnessgeräte benötigt, die zusätzlichen Platz einnehmen würden.

Kann man ein Power Rack auch bei niedrigen Decken aufstellen?

Es ist durchaus möglich ein Power Rack zu kaufen, wenn man in der Wohnung oder im Haus keine hohen Decken besitzt. Dabei muss man nur auf die Maße des Geräts achten.

Es gibt durchaus welche, die eine Höhe von unter 2 m besitzen. Ein Test zeigt jedoch, dass diese Fitnessgeräte generell eher etwas für höhere Decken sind.

So kann es beispielsweise sein, dass man bestimmte Übungen nicht ganz ausführen kann, wenn es nicht genügend Platz gibt.

Wie befestigt man ein Power Rack?

Bei den meisten Modellen, dies erwies einen Test, ist es nicht nötig die Power Racks an der Wand oder an dem Boden zu befestigen.

Der Grund dafür ist, dass diese Geräte überwiegend lose aufgebaut werden. Eine zusätzliche Befestigung ist somit nicht erforderlich, damit diese Geräte stabil stehen.

Einzig allein wichtig ist ein hochwertiges Material und eine robuste Konstruktion sowie ein möglichst hohes Eigengewicht.

Aus diesem Grund besitzen die Power Racks, die weniger wiegen, auch eine geringere maximale Belastbarkeit.

Kann man Power Racks auch draußen aufstellen?

Im Grunde genommen muss ein Power Rack nicht zwangsläufig innerhalb der Wohnung stehen, sondern kann auch draußen, beispielsweise auf der Terrasse aufgestellt werden.

Wichtig ist dennoch, dass man dieses Fitnessgerät vor Regen und starker Sonneneinstrahlung schützt. Unabhängig davon, ob das Material robust ist oder nicht, kann es dem Gerät nämlich auf Dauer schaden, wie ein Test zeigte.

Dennoch ist es empfehlenswert entweder Aluminium oder Holz mit einer zusätzlichen Schutzschicht zu wählen, wenn man beschließt das Gerät draußen aufzustellen.

Was kosten Power Racks?

Der Preis für Power Racks variiert und ist von einer Vielzahl an Kriterien abhängig. Man findet diese Geräte bereits in der unteren Preisklasse für rund 300 €.

Dann wiederum gibt es aber auch sehr umfangreich ausgestattete und sehr robuste Modelle für Profis, die rund 2000 € kosten.

Ein Test zeigte, dass der Preis vor allem von dem Material und der Qualität abhängen. Aluminium ist ein sehr leichtes Material, auch wenn es sehr robust ist und die Modelle aus diesem Material kosten weniger.

Stahl auf der anderen Seite ist ein sehr hochwertiges und langlebiges Material. Für Geräte aus diesem Material muss man wiederum etwas mehr ausgeben.

Kann man Power Racks für Crossfit-Übungen verwenden?

Ja. Das Power Rack ist sogar das perfekte Fitnessgerät für Übungen dieser Art. Der Grund dafür ist, dass die Crossfit-Übungen besonders vielfältig sind und genau diese Vielfältigkeit auch Power Racks auszeichnet.

Von Kniebeugen über Bankdrücken, Kreuzheben, Rudern bis hin zu Klimmzügen ist, wie ein Test zeigte, praktisch alles mit Power Racks möglich.

Welche Vorteile hat das Training mit einem Power Rack zu Hause?

Natürlich kann man ins Fitnessstudio gehen und auch der Preis lohnt sich häufig, wenn man täglich trainiert. Viele Leute fühlen sich jedoch wohler in den eigenen vier Wänden.

Vor allem diejenigen, die zum ersten Mal ein Krafttraining absolvieren oder lange nicht mehr trainiert haben, suchen häufig nach einer Möglichkeit zu Hause fit zu werden.

Genau dies ist mit Power Racks möglich. Dies bewies ein Test. Diese Fitnessgeräte ermöglichen eine Vielzahl an Übungen mit denen praktisch alle Muskelgruppen beansprucht werden können.

Man erhält somit ein vollwertiges und vielseitiges Training, das man ansonsten nur mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Geräten im Fitnessstudio erreichen würde.

Power Racks findet man außerdem in verschiedenen Preisklassen und somit gibt es auch das richtige Gerät für alle, die ein begrenztes Budget besitzen.

Kann man ein Power Rack selber bauen?

Es ist durchaus möglich sich ein Power Rack selbst zu bauen. Natürlich muss man dafür handwerklich begabt sein, damit die Konstruktion auch sicher und stabil wird.

Ansonsten benötigt man jedoch nicht viel mehr, außer Holz, Schrauben, Werkzeug und etwas Zeit. Im Internet findet man auch eine Vielzahl an Anleitungen oder Bilder, an denen man sich orientieren kann.

Sich solch ein Gerät selbst zu bauen lohnt sich für alle, die etwas Geld sparen möchten, da man nur in das Material investieren muss.

Wie bereits erwähnt, muss man jedoch begabt darin sein, solche Dinge bauen zu können. Ansonsten wird es nämlich nicht stabil genug und man kann sich verletzen.

Fazit

Dieser Ratgeber samt Test hat gezeigt wie vielseitig ein Power Rack ist und wie wichtig dieses Fitnessgerät für den Muskelaufbau sein kann.

Es ist demnach ein vielseitiges Gerät, das sich für jeden lohnt, der zum ersten Mal oder regelmäßig trainiert und viele Muskelgruppen beanspruchen möchte.

Durch den Kauf eines Power Racks erhält man praktisch eine Vielzahl an Fitnessgeräten in einem, sodass sich die Investitionen lohnt.

Wichtig bei der Auswahl ist lediglich auf die oben erwähnten Kaufkriterien zu achten, um das perfekte Modell für sich zu finden.