Fitnessband Test 2020: Die besten im Vergleich

Fitnessbänder sind ideale Sportgeräte, um zahlreiche Muskelgruppen effektiv zu Hause zu trainieren. Die in unterschiedlichen Stärken erhältlichen Bänder ermöglichen ein Workout zu Hause, ohne dass du viel Zeit aufwenden musst.

In diesem Ratgeber für Fitnessbänder möchten wir über die Trainingsmöglichkeiten und die unterschiedlichen Arten von Fitnessbändern samt deren Vor- und Nachteile informieren. Zudem liefern wir wertvolle Tipps, um die Kaufentscheidung zu erleichtern. 

Da Fitnessbänder unterschiedliche Farben und somit Widerstandsstufen aufweisen, können die einzelnen Übungen individuell abgestimmt werden. Somit ist es möglich, das sportliche Level Schritt für Schritt zu erhöhen.
Besonders praktisch ist, dass diese kompakten Trainingsgeräte ein geringes Packmaß und Eigengewicht aufweisen und somit der ideale Urlaubsbegleiter sind.

Unsere Empfehlung

Was sind Fitnessbänder?

Fitnessbänder werden auch als Power-, Gymnastik-, Widerstands-, Therapiebänder und Loops bezeichnet. Powerbänder aus Latex, Naturlatex, Gummi, Kautschuk und Kunststoff stellen ein Miniatur-Sportstudio dar, da sie für ein vielseitiges Workout relevant sind, bei welchem viele Muskelgruppen angesprochen werden.

Mit einem Therapieband ist ein gelenkschonendes, effektives und vielseitiges Training ohne großen Aufwand möglich. Ein Widerstandsband bietet sich für ein ganzheitliches Trainingsprogramm an und lässt sich in nur wenigen Minuten in den Alltag integrieren. Mit diesem praktischen Sportgerät stehen viele Möglichkeiten offen, das Training abwechslungsreich zu gestalten.

Wer mit einem Fitnessband trainiert, kann nicht nur seine Kraft steigern, sondern auch seine Beweglichkeit und Koordination verbessern, sei es in den eigenen vier Wänden, im Büro oder Urlaub.
Powerbänder lassen sich klein zusammenlegen oder zusammenrollen und somit kann das Miniatur-Fitnessstudio auch mit auf Reisen genommen werden.

Welche Arten von Widerstandsbändern gibt es?

Generell wird zwischen nicht geschlossenen und in sich ringförmig geschlossenen Widerstandsbändern unterschieden.

Nicht geschlossene Fitnessbänder werden bereits abgeschnitten in einer Länge zwischen 1,5 und drei Metern offeriert. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Länge individuell zu wählen, wenn das Widerstandsband auf einer Rolle angeboten wird.

An den Enden sind bei Expandern entweder Schlaufen oder Griffe angebracht, damit Sportler das Band optimal greifen können.
Therabänder weisen weder Griffe noch Schlaufen auf.

Eine weitere Variante stellen ringförmige Loops dar, die sich in puncto Länge unterscheiden. Zur Wahl stehen Loops mit einer Länge von 25, 30, 125 und 208 cm.

Unterteilung der Fitnessbänder

Grundsätzlich wird zwischen drei Varianten von Fitnessbändern unterschieden. Die Wahl besteht zwischen einem Theraband, Expander und Widerstandsband.

Was ist ein Theraband?

Therabänder, auch Deuser Bänder genannt, sind lange und flache Gummibänder, die speziell in der Physiotherapie Einsatz finden. Die Farbe dieser Bänder kennzeichnet die jeweilige Stärke. Zur Wahl stehen bereits fertig zugeschnittene Deuser Bänder und lange Rollen, die je nach Präferenz abgeschnitten werden können.
Das Deuser Band ist nicht nur für Fitnessübungen, sondern auch für Yoga und Pilates ideal. Sportler können das Deuser Band in den eigenen vier Wänden und Outdoor einsetzen.

Dank der geringen Packmaße kann das Training im Eigenheim, Büro und Urlaub erfolgen. Die Anschaffungskosten für das Latexband sind gering und es ist möglich, den Körper ganzheitlich zu belasten. Beim Training können natürliche Bewegungsmuster ausgeführt werden.

Vorteile eines Therabandes

  • Training ortsunabhängig Indoor und Outdoor möglich
  • multifunktional einsetzbar
  • für Pilates und Yoga geeignet
  • Verbesserung der Koordination
  • Muskelaufbau
  • ganzheitliches und gelenkschonendes Training
  • Günstig
  • auch auf Reisen einsetzbar
  • geringes Eigengewicht
  • geringe Packmaße.

Vorteile eines Therabandes

  • schwierige Überwachung der Trainingsfortschritte
  • Pflege notwendig
  • neigt bei falscher Handhabung und Lagerung zum Reißen.

Was ist ein Expander?​​​​

Bei Expandern handelt es sich um Gummischläuche, die mit einem Handgriff ausgestattet sind. Die aus Schaumstoff oder Plastik hergestellten Handgriffe erleichtern das Handling dieses multifunktionalen Trainingsgeräts. Ebenso wie Therabänder werden Expander in unterschiedlichen Stärken angeboten und es ist möglich, ein Set zu erwerben.
Es besteht die Möglichkeit, den Expander an der Tür zu befestigen. Zum Teil sind auch Manschetten inkludiert, welche sich für ein Beintraining anbieten.

Mit einem Expander ist ein effektives Workout möglich und es können gleich mehrere Muskelgruppen trainiert werden. Anfänger sollten sich mit der Handhabung des Expanders gründlich auseinandersetzen, da die richtige Ausführung der Übungen wichtig ist.
Ebenso wie Therabänder zeichnen sich Expander durch ein geringes Eigengewicht, ein geringes Packmaß und einen unkomplizierten Transport aus. Die Anschaffungskosten sind gering.

Vorteile des Expanders

  • Griffe und Schlaufen für Hände und Füße
  • Training ortsunabhängig möglich
  • multifunktional einsetzbar
  • Verbesserung der Koordination
  • Muskelaufbau
  • ganzheitliches und gelenkschonendes Training
  • geringes Gewicht
  • geringes Packmaß
  • unkomplizierter Transport
  • preiswert.

Nachteile des Expanders

  • weniger Empfehlenswert für Anfänger
  • Aufwärmen unbedingt notwendig.

Was ist ein Widerstandsband?

Diese Variante des Fitnessbands aus stabilem Gummi ist ringförmig geschlossen. Ein Widerstandsband ist eine ideale Unterstützung bei Klimmzügen ebenso wie bei diversen Übungen zur Mobilisation. Zudem sind mit einem Widerstandsband zahlreiche Dehnungsübungen möglich.

Widerstandsbänder sind extrem reißfest und können sowohl drinnen als auch draußen angewandt werden. Dank ihrer Flexibilität können Sie an Türen, Laternen und Bäumen befestigt werden. Widerstands- und Klimmzugbänder eignen sich für Freeletics, Calisthenics und das HomeGym.

Loopbänder eröffnen gleich mehrere neue Übungsmöglichkeiten und sie stellen eine Ergänzung zum Yoga und Aerobic dar. Zudem können Loops für das Krafttraining und Crossfit eingesetzt werden.

Ebenso wie Therabänder und Expander sind Widerstandsbänder leicht, sie weisen einen geringen Platzbedarf aus, sie sind einfach zu transportieren und stellen das ideale Trainingsgerät im Eigenheim und Urlaub dar.

Mit einem Widerstandsband können Sportler effektive Workouts erstellen, um Muskeln aufzubauen oder Kalorien zu verbrennen.
Wichtig ist jedoch, auf eine korrekte Anwendung zu achten, da sonst die Verletzungsgefahr groß ist.

Vorteile von Widerstandsbändern

  • geschlossener Gummiring
  • multifunktionale einsetzbar
  • Yoga, Aerobics, Crossfit und Krafttraining
  • auch für Outdoor geeignet
  • extrem reißfest
  • Unterstützung bei Klimmzügen
  • ideal zum Dehnen
  • günstig
  • geringer Platzbedarf
  • Leichtgewicht
  • einfach zu transportieren.

Nachteile von Widerstandsbändern

  • Verletzungsgefahr bei falscher Handhabung.

Die wichtigsten Kaufkriterien für ein Fitnessband

Folgende Kriterien möchten wir Sportlern nahelegen, an welchen ein Fitnessband bewertet und verglichen werden kann. Die folgenden Aspekte helfen bei der Kaufentscheidung, da die Auswahl an offerierten Therabändern, Expandern und Widerstandsbändern groß ist.

Einsatzzweck

Vor dem Kauf sollten sich Sportler darüber Gedanken machen, für welche Zwecke das Fitnessband eingesetzt wird. Für Anfänger und Fortgeschritte sind Therabänder ideal, um gelenkschonend Muskeln aufzubauen, während für ein ernsthaftes Training gerne Expander eingesetzt werden. Mit einem in sich geschlossenen Gummiband können Klimmzüge ebenso wie Kräftigungs- und Dehnungsübungen absolviert werden.

Preis pro Stücke

Da Fitnessbänder in unterschiedlichen Stärken offeriert werden, ist der Kauf eines Sets empfehlenswert. In einem Set sind gleich mehrere Fitnessbänder mit unterschiedlichem Widerstand enthalten. Meist werden Setz zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten. Vor dem Kauf sollte der Preis pro Stück berechnet werden, da nicht in jedem Set die gleiche Anzahl an Bändern inkludiert ist.

Qualität

In puncto Qualität liefern aktuelle Fitnessband Tests und Vergleiche wertvolle Informationen. Ebenso können Erfahrungsberichte bisheriger User aufweisen, welche Fitnessbänder eine mindere Qualität aufweisen und schnell einreißen.
Teuer heißt nicht immer, dass die Qualität ausgezeichnet ist.

Material

Fitnessbänder aus Latex oder Naturlatex sind besonders elastisch. Zudem ist Latex und Naturlatex enorm reißfest, langlebig und äußerst belastbar.
Wer an einer Latexallergie leidet, sollte zu einer Alternative aus Kunststoff, Kautschuk oder Gummi greifen.

Funktionalität

In puncto Funktionalität ist nicht nur die Widerstandsstärke, sondern auch die Zugkraft und Länge ausschlaggebend. Nicht jedes Fitnessband eignet sich für alle Muskelgruppen und Übungsteile. Somit ist es wichtig, die Angaben des Herstellers zu beachten und aus Übungsvideos herauszufiltern, welche Funktionalität für welche Übungen und Muskeln empfehlenswert ist.

Widerstand

Das entscheidende Kriterium eines Widerstandsbandes ist weder die Länge noch das Eigengewicht, sondern der Widerstand. Damit der Unterschied dieser Powerbänder sofort ins Auge sticht, weisen die unterschiedlichen Widerstandsstufen verschiedene Farben auf.

Jede Farbe steht für eine bestimmte Zugkraft und somit kann das Gymnastikband dem Fitness-Level angepasst werden. Sportler sollten bedenken, dass Fitnessbänder unterschiedlicher Hersteller verschiedene Stärkegrade aufweisen, da es keine einheitliche Regelung gibt.

Design und Farben

Das Design wird bei einem Fitnessband entsprechend dem Stärkegrad gewählt. Die Auswahl sollte nicht auf das Band in der schönsten, sondern in der dem Fitness-Level entsprechenden Farbe gewählt werden.

Beige: Hierbei handelt es sich um das leichteste Thera-Band, welches für Senioren, Schwangere, Kinder und Verletzte ideal ist.

Gelb: Gelbe Bänder weisen die geringste Zugkraft auf. Somit handelt es sich hierbei um das ideale Trainingsband für Senioren und Kindern.

Rot: Jugendliche und nicht trainierte Frauen können mit roten Fitnessbändern ein Workout absolvieren. Rote Gymnastikbänder eignen sich für Aufwärmübungen und ein leichtes Workout.

Grün: Diese Bänder weisen eine mittlere Zugkraft auf. Sie sind für trainierte Jugendliche, ein wenig trainierte Frauen ebenso wie für untrainierte Männer geeignet.

Lila: Ein lila Fitnessband kann in puncto Zugkraft im oberen Mittelfeld eingestuft werden und bietet sich somit für ziemlich gut trainierte Frauen an. Für sehr gut trainierte Männer ist der Widerstand dieses Gummibands zu gering.

Blau: Trainingsbänder in der Farbe Blau sind nur gut trainierten Frauen und ein wenig trainierten Männern anzuraten.

Schwarz: Weisen die Widerstandsbänder eine schwarze Farbe auf, so ist die Zugkraft sehr hoch. Daher sollten lediglich sehr gut trainierte Männer zu diesen Bändern greifen. Für Frauen ist die Zugkraft meist zu stark, außer das Fitness-Level ist enorm hoch.

Silber: Das silberne Fitnessband weist den Stärkegrad Ultra stark auf und sollte ausschließlich von hervorragend trainierten Personen eingesetzt werden.

Gold: Goldene Fitnessbände weisen die maximale Stärke auf und sind Leistungssportlern vorbehalten.

Fitnessband Sets

Sets erweisen sich als praktisch, um Gummibänder mit Gymnastikbänder oder Expander unterschiedlicher Stärken zu einem fairen Preis zu erhalten. Durch ein Set kann sichergestellt werden, dass diese Trainingsgeräte auch bei einem Trainingserfolg noch Einsatz finden, da konstante Trainingssteigerungen möglich sind.

Aufbewahrungsbeutel

Nicht jeder Anbieter legt einen Aufbewahrungsbeutel bei, der das Fitnessband schützt. Aufbewahrungsbeutel sind auch auf Reisen praktisch, um Risse durch den Transport zu verhindern.

Geschichte der Fitnessbänder

Der deutsche Physiotherapeut Erich Deuser trainierte von 1951 bis 1982 die deutsche Fußballnationalmannschaft. Deuser verwendete Fahrradschläuche, um die Fitness und Kraft der Fußballer zu verbessern. Der Visionär entwickelte 1967 ein Kautschukband mit verschiedenen Zugkräften für ein gezieltes Training. Dieses Sportgerät war damals als Deuser-Band bekannt. Deuser leistete wahre Pionierarbeit, jedoch wird die Erfindung Heinrich Dieke zugeschrieben, der das Patent anmeldete.

Erst im Jahre 1978 wurde das Trainingsband aus Latex hergestellt und dank der Aerobic-Ikone Jane Fonda wurde eine Massenbegeisterung für dieses effiziente und zugleich billige Trainingsgerät ausgelöst.

Welche Hersteller führen den Markt an?

Mittlerweile haben sich einige Hersteller auf hochqualitative Fitnessbänder spezialisiert, die in aktuellen Tests und Vergleichen gut abschneiden können.

Panathletic

Das im Jahre 2016 in den USA gegründete Start-Up-Unternehmen ist für seine langlebigen und hochwertigen Fitnessbänder bekannt.

Via Fortis

Der deutsche Hersteller hat sich auf Premium-Equipment spezialisiert. Via Fortis begeistert mit langlebigen ebenso wie mit leistungsstarken Übungsbändern.

Hudora

Das im Jahre 1919 gegründete deutsche Unternehmen stellt innovative und moderne Fitnessbänder her, die hochqualitativ sind.

BeMaxx

Der österreichische Sportartikelhersteller bietet Widerstandsbänder mit ausgezeichneter Qualität, die in aktuellen Tests sehr gut abschneiden können.

Für wen sind Fitnessbänder geeignet?

Fitnessbänder sind nicht nur für Profisportler, sondern auch für Einsteiger und passionierte Sportler ideal. Wer sein Fitness-Level anheben möchte und ein vielseitiges Workout absolvieren möchte, ist mit einem Gymnastikband ideal beraten.

Das Training mit einem Fitnessband eignet sich auch für therapeutische Zwecke, um Muskeln aufzubauen und zugleich die Gelenke zu schonen.

Fitnessbänder sind ideal, um Verletzungen vorzubeugen, da Muskeln aufgebaut werden. Mit einem Fitnessband ist es auch möglich, beim Dehnen die Gelenke schonend zu lockern und die Muskulatur aufzuwärmen.

Welche Muskelgruppen werden mit einem Fitnessband trainiert?

Dank der vielfältigen Übungsmöglichkeiten ist ein gezieltes und effizientes Training beinahe aller Muskelgruppen möglich. Sportler können ihren Bizeps, Trizeps, die Schulter- und Nackenmuskeln ebenso wie die Beine trainieren. Mit einem Widerstandsband ist es auch möglich, den Bauch, Po, Rücken und Latissimus zu trainieren.

Wozu dient das Dehnen mit einem Theraband?

Vor dem Workout mit dem Fitnessband sollte das Sportgerät zum Dehnen eingesetzt werden, damit die Muskulatur leicht aufgewärmt wird. Zudem werden beim Dehnen mit dem Fitnessband die Gelenke schonend gelockert und somit minimiert sich das Verletzungsrisiko.

Wie lange ist ein Fitnessband haltbar?

Eine exakte Zeitangabe in puncto Lebensdauer ist schwierig, da die Haltbarkeit von mehreren Faktoren wie der Pflege und Häufigkeit der Benutzung, abhängig ist. Generell handelt es sich um ein Trainingsgerät, mit welchem Sportler bei richtiger Lagerung und Wartung lange Zeit Freude haben.

Lagerung und Pflege

Ein Fitnessband sollte keinesfalls direkter UV-Strahlung ausgesetzt sein. Ebenso gilt es, übermäßige Kälte und Hitze bei der Lagerung zu vermeiden. Das Fitnessband sollte keinesfalls feucht gelagert werden.
Damit das Sportgerät langlebig ist, sollte es gelegentlich mit Talkum eingerieben werden.

Wie kann der unangenehme Geruch beseitigt werden?

Nicht selten nimmt ein Fitnessband den Schweißgeruch an. Dieser unangenehme Geruch kann mit Wasser und Seife beseitigt werden.

Trainingserfolge mit einem Fitnessband

Mit einem Widerstandsband werden Muskeln gesund, gelenkschonend und ausgeglichen aufgebaut. Wer auf Muskelberge Wert legt, muss das Training mit dem Widerstandband mit anderen Geräten ergänzen.
Das Workout mit dem Powerband steigert die körperliche Fitness, die Körperspannung wird maximiert, die Koordination wird verbessert und es kann Verletzungen vorgebeugt werden.

Wie teuer sind Fitnessbänder?

Die Kosten für das Mini-Fitnessstudio sind gering. Für etwa zehn Euro sind Fitnessbänder mit unterschiedlichem Widerstand erhältlich. Wer sich für ein Set entscheidet, erhält verschieden starke Bänder zu einem günstigen Preis.

Wo werden Fitnessbänder angeboten?

Powerbänder sind in zahlreichen Onlineshops erhältlich, die sich durch ein breit gefächertes Angebot, ausgezeichnete Vergleichsmöglichkeiten und einen günstigen Preis auszeichnen. Alternativ sind diese vielseitigen Sportgeräte auch im Fachhandel oder gut sortierten Sportgeschäften erhältlich.

Wie kann die Zugkraft eines Bandes erhöht werden?

Wird das Band doppelt genommen bzw. zusammengefaltet, ist zum Dehnen mehr Zugkraft notwendig.

Worauf sollten Anfänger achten?

Als Einsteiger sollte ein Fitnessband mit geringem Widerstand gewählt werden, sofern das Fitness-Level nicht hoch ist. Wichtig ist, die richtige Ausführung der Übung! Anleitungen liefern Trainer, Videos und bildhafte Anleitungen der Hersteller.

Neulinge sollten nicht vergessen, sich vor dem Workout aufzuwärmen.
Einsteiger sollten sich langsam an die Übungen herantasten und keinesfalls mit zu viel Power loslegen. Die Muskeln müssen sich erst einmal an die neue Belastung gewöhnen.

Besteht eine Verletzungsgefahr?

Die Verletzungsgefahr kann mit einem hochwertigen Fitnessband drastisch minimiert werden. Wenn das Material hochqualitativ ist und Sportler das Trainingsgerät entsprechend lagern und warten, reißt das Fitnessband nicht so schnell ein.
Wer die Übungen korrekt ausführt, minimiert das Verletzungsrisiko während des Workouts.

Welche Fehler sind beim Training mit dem Fitnessband möglich?

Der aktuelle Fitnesszustand sollte keinesfalls überschätzt werden. Die Übungen sollten an das individuelle Fitness-Level angepasst werden. Es kann vorkommen, dass einige Übungen mit einem starken Widerstand durchgeführt werden, während andere ausschließlich mit einem geringen Widerstand möglich sind. Der Grund hierfür ist, dass einige Muskelpartien stärker ausgeprägt sind als andere. 

Eignen sich Gymnastikbänder zu Reha-Maßnahmen?

Der Ursprung des Fitnessbandes liegt in der Physiotherapie und Reha begründet und somit eignet sich dieses Sportgerät hervorragend für den Muskelaufbau nach Verletzungen. Ebenso kann ein Fitnessband für Pilates und Yoga eingesetzt werden.

Wie lange sollte das Workout mit dem Fitnessband dauern?

Für ein umfassendes Training ist eine Trainingsdauer von 30 Minuten anzuraten. In dieser Zeit können nicht nur die großen, sondern auch die kleinen Muskelgruppen trainiert werden. Wichtig ist, dass nicht jeden Tag dieselben Muskeln trainiert werden. Die Muskeln benötigen Ruhephasen, um zu wachsen.
Es können auch kürzere Einheiten absolviert werden, deren Inhalte sich von Tag zu Tag abwechseln.