Bodenschutzmatten für Sportgeräte

Auf den ersten Blick scheinen Bodenschutzmatten keinen großen Sinn zu machen. Deshalb werden sie oft von Anfängern als zwecklos kategorisiert. Doch so eine Bodenschutzmatte trägt große Verantwortung. Welche Aufgaben die Matte hat und welche für Ihre Zwecke geeignet ist erfahren Sie in diesem Artikel.

Sinn und Zweck einer solchen Matte ist, wie der Name es schon sagt, den Boden zu schützen. Das heißt Sie können Ihren Boden vor Kratzern, Löchern, Rissen etc. schützen. Das ist aber nicht die einzige Aufgabe.

Wenn Sie mal übereifrig trainieren und die Gewichte zu früh loslassen kann es laut werden. Damit Sie weder Nachbarn, noch Familienmitglieder, noch Mitbewohner stören, brauchen Sie eine Bodenschutzmatte. Diese absorbiert den Krach den die Gewichte potentiell machen könnten.

Die beliebtesten Bodenschutzmatten für Sportgeräte


Welche Vorteile haben Bodenschutzmatten ?

Sollten Sie in einem Miethaus oder einer Mietwohnung leben, kann es sein dass Sie bei Beschädigungen Ihre Kaution nicht wieder zurück bekommen. Investieren Sie also klug! Neben dem Punkt "Schutz" bringt eine solche Matte noch weitere Vorteile mit sich.

Rutschen: Jenachdem welchen Boden Sie haben kann es sein dass Sie, oder Ihr Sportgerät mit der Zeit vom Ursprungsplatz rutschen. Rutscht ein schweres Fitnessgerät von seinem Platz, kann es Spuren hinterlassen die schwer, bis garnicht wegzukriegen sind. Rutschen Sie beim ausführen einer Übung ab, kann es gefährliche Folgen haben.

Vibrationsschutz: Durch das abrupte Bewegen von Gewichten, das schnelle Rudern auf dem Rudergerät oder durch das Vibrieren einer Vibrationsplatte ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass Sie Ihre Nachbarn damit stören. Damit Sie keine Anzeige wegen Lärmbelästigung riskieren, können Sie Matte benutzen. Viele dicke Bodenschutzmatten aus Schaumgummi können nämlich die Vibrationen die entstehen absorbieren.

Schutz: Schwere Gewichte können bleibende Schäden auf Ihren Boden hinterlassen, egal ob Sie Fliesen, Vinyl oder Parkett Boden haben.

Lärm: Niemand mag Lärm. Besonders nicht Ihre Nachbarn. Viele Sportgeräte können unglaublichen Krach verursachen und Menschen um Sie herum erschrecken. Bodenschutzmatten können den Lärm bedeutend reduzieren, sodass alle zufrieden sind.

Woran erkennt man eine gute Schutzmatte ?

Sparfüchse würden fragen ob man alternativ einen Teppich als Bodenschutzmatte für Sportgeräte nutzen kann. Davon raten wir definitiv ab! Teppiche machen das ganze nur unsicherer, absorbieren keine Vibrationen ziehen extrem viel Schmutz und Staub an.

Es ist Ratsam mit dem Bestellen eines neuen Sportgerätes, eine passende Bodenschutzmatte zu bestellen. Im Gegensatz zu Teppichen oder Yoga Matten überzeugen diese mit folgenden Eigenschaften:

Stabilität: Eine gute Schutzmatte ist stabil. Prüfen Sie vor dem Kauf für welche Sportgeräte das jeweilige Sportgerät zugelassen ist.

Qualität: In der Regel empfehlen wir nur Matten die mindestens 0,5 cm dick sind. Es können gerne auch dickere Matten sein. Je dicker die Matte desto besser ist der Schutz vor Schäden und Lärm.

Größe: Achten Sie drauf dass Sie das ganze Sportgerät auf die Matte stellen können. Vergleichen Sie hierzu die Maße des Sportgerätes un die Maße der Bodenschutzmatte. Die Matte muss größer als das Gerät sein.

Bestimmte Marken bieten die Matten kostenlos zum Sportgerät dazu. Sollte Ihnen die dazugehörige Matte nicht gefallen oder eine zu schlechte Leistung bringen, können Sie gerne eine bessere kaufen.

Schlussfolgerung - lohnt sich der Kauf?

Der Kauf lohnt sich definitiv. Besonders wenn Sie Nachbarn haben, in einem Mietobjekt leben und wenn Sie aggressiver trainieren. Außerdem sind die Matten ziemlich günstig zu ergattern.