Skiroller: Test & Vergleich 07/2021

Mit einem Skiroller lässt sich fürs Skilaufen auch während der warmen Jahreszeiten trainieren. Es ist außerdem eine sehr gelenkschonende Aktivität und somit auch für alle geeignet, die nur mehr Zeit an der frischen Luft verbringen möchten.

Dieses Freizeitgerät oder Sportgerät gibt es in verschiedenen Modellen, die sich optisch als auch funktionell unterscheiden.

Diese große Auswahl macht es nötig genau zu wissen, worauf man beim Kauf achten muss. Dies wird in diesem Ratgeber genauer aufgeführt. Zudem werden weitere Tipps und Tricks rund um die Verwendung der Roller gegeben.

Die besten Skiroller

Was ist ein Skiroller?

Es handelt sich bei Skirollern um eine Freizeitaktivität, die ursprünglich als Training für Langläufer konzipiert wurde.

Man kann dadurch auch im Sommer das Skifahren trainieren. Das Gerüst des Rollers besteht meistens aus Aluminium oder aus Carbon und hat das Design eines Skiers.

Es gibt dieses Trainingsgerät in unterschiedlichen Ausführungen, die sich nicht nur im Design und dem Material, sondern auch in der zu erreichenden Geschwindigkeit unterscheiden.

Für wen eignen sich Skiroller?

Auch wenn Skiroller ursprünglich für Skifahrer entwickelt wurden, eignet sich dieses Sportgerät für jeden, der nach einer Möglichkeit der körperlichen Aktivität sucht, die besonders schonend zu den Gelenken ist.

Ein Test zeigte außerdem, dass man während der Fahrt besonders entspannt ist, da die Roller für eine harmonische Bewegung des ganzen Körpers sorgen.

Je nach Modell der Skiroller kann man außerdem unterschiedlich intensiv trainieren und mit diesem Sportgerät auch abnehmen.

Welche Skiroller-Arten gibt es?

Man unterscheidet zwischen dem klassischen Modell, einem Skating -, Off-Road - und Speed - Skiroller.

Für welche Art man sich entscheidet, hängt sowohl von dem Erfahrungsstand ab als auch beispielsweise davon, ob man das Sportgerät nur als Freizeitaktivität oder zum Training verwenden möchte.

Der klassische Roller beispielsweise eignet sich vor allem für Einsteiger. Der Speed-Roller auf der anderen Seite wird eher von Profis verwendet.

Klassische Skiroller

Die klassischen Modelle eignen sich am besten für Einsteiger oder für alle, die den Skiroller nur ab und zu und als reine Freizeitaktivität verwenden möchten.

Dieses Modell ist vergleichsweise besonders lang und ähnlich wie echte Skier besonders stabil. Ein Test zeigt, dass dies ein sehr einfaches und balanciertes Fahren garantiert. Ein kleiner Nachteil ist, dass diese Roller etwas schwerer sind.

Skating-Skiroller

Diese Roller sind eher für fortgeschrittene Läufer geeignet. Sie haben den Vorteil, dass sie eine höhere Kippfähigkeit besitzen und man somit auch schräg in die Kurven mit den Rollern fahren kann.

Zudem sind die Räder bei diesem Skiroller schmaler und auch abgerundeter. Auch der Holm ist nicht so breit wie bei dem klassischen Modell.

Man ist mit diesen Rollern somit insgesamt dynamischer unterwegs. Man muss nur darauf achten, dass auch die Verletzungsgefahr etwas höher ist und das Fahren somit ausreichend Erfahrung benötigt.

Off-Road-Skiroller

Auch diese Roller sind eher für fortgeschrittene Sportler geeignet. Das Besondere hierbei ist, dass die Reifen besonders groß sind und auch der Schaft breiter als bei dem klassischen Modell ist.

Dies dient zum Ausgleich von Unebenheiten im Boden. Dadurch eignen sich diese Skiroller für unterschiedliche und vor allem unebene Geländer.

Dies bewies ein Test. Diese Art von Roller ist somit vergleichsweise stabil, besitzt nur lediglich ein etwas höheres Gewicht.

Dieses verteilt sich jedoch relativ gleichmäßig beim Fahren, sodass man das Gewicht der Roller nicht wirklich spürt.

Speed-Skiroller

Diese Art ist am besten für Profis geeignet, die sich vor allem auf Wettkämpfe vorbereiten. Sie sind vergleichsweise besonders leicht und können dadurch beim Fahren besonders hohe Geschwindigkeiten erreichen.

Die Verletzungsgefahr ist natürlich etwas höher als bei den anderen Modellen, jedoch nur, wenn man sich nicht richtig auskennt.

Auch der Holm ist etwas steifer, dies dient jedoch dazu, dass er beim Abdruck nicht nachgibt, damit dadurch keine Energie verloren geht.

Worauf ist beim Kauf von Skirollern zu achten?

Wer Skiroller kaufen möchte, der muss unbedingt beim Kauf wissen, wonach er sucht. Ein Test zeigte, dass es diese Roller in verschiedenen Arten und somit unterschiedlichen Designs gibt.

Unabhängig davon unterscheiden sich die Modelle aber auch was die Bereifung, die Bindung oder beispielsweise die Materialien betreffen.

Genau auf diese Kriterien sollte man sich somit bei der Auswahl konzentrieren.

Schuhe

Auf Skirollern befinden sich Bindungen. Diese bieten den Vorteil, dass man auch gewöhnliche Langlauf-Schuhe für den Roller verwenden kann.

Auf der anderen Seite haben die Schuhe, die speziell für die Skiroller konzipiert wurden, den Vorteil, dass sie besonders atmungsaktiv sind.

Dies hat wiederum den Vorteil, dass man selbst bei höheren Temperaturen nicht in den Schuhen ins Schwitzen kommt.

Der Nachteil ist aber, dass man bei niedrigeren Temperaturen nicht so sehr geschützt ist. Beim Kauf ist es generell wichtig darauf zu achten, dass die Schuhe auch stabil sind und beispielsweise über einen Knöchelschutz an der Seite verfügen.

Dadurch bieten sie einem auch mehr Halt, was vor allem für Anfänger wichtig ist, wie ein Test zeigte.

Bindung

Die Bindungen sorgen dafür, dass man jede Art von Langlaufschuhen beim Roller verwenden kann.

Es kommen jedoch nicht alle Roller mit einer Bindung. Manchmal muss man diese separat erwerben.

Wichtig dabei ist darauf zu achten, dass diese mit den Schuhen auch kompatibel ist. Man hat die Auswahl zwischen einer SNS- und NNN-Bindung.

Erstere kommt mit einem Mittelsteg, der einem besonders viel Spielraum bietet, vor allem beim seitlichem Skaten.

Die NNN-Bindung wiederum besitzt zwei Seitenstegen und ist etwas breiter und bietet dadurch eine höhere Sicherheit beim Fahren.

Bereifung

Bei der Bereifung hat man die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Typen: Gummireifen, Luftreifen und Reifen aus Polyurethan.

Für welche Art man sich entscheidet, hängt davon ab, auf welchem Untergrund man fahren möchte.

Gummireifen haben einen höheren Widerstand, was die maximale Geschwindigkeit beim Fahren verringert.

Aus diesem Grund ähneln Roller mit dieser Bereifung am ehesten dem Langlaufen. Luftreifen wiederum eignen sich vor allem für Waldwege, Kies und Asphalt, da sie sehr widerstandsfähig sind.

Die Reifen aus Polyurethan ähneln den Modellen aus Gummi, besitzen jedoch eine geringere Abnutzung.

Da sie auch einen geringeren Widerstand haben, kann man mit Reifen dieser Art besonders schnell fahren.

Rahmen

Was den Raum betrifft, hat man die Auswahl zwischen unterschiedlichen Konstruktionen und Materialien.

Sie können aus Kohlefasern, Holz, Carbon oder auch Aluminium sein. Teilweise kommt auch mehr als ein Material zum Einsatz.

Aluminium ist ein sehr leichtes und dennoch sicheres Material. Da die Roller dadurch weniger wiegen, sind sie vor allem für Einsteiger geeignet.

Ein Rahmen aus Aluminium macht sie auch etwas preisgünstiger. Holz und Kohlefasern sind sehr robuste Materialien, die etwas schwerer sind und sich somit eher für Profis eignen.

Carbon ist wiederum ein sehr flexibles Material, mit dem man schnell unterwegs sein kann. Kohlefaser sind aber auch sehr flexibel und leicht und werden somit häufig fürs Training eingesetzt. Am Ende des Tages kommt es beim Rahmen einfach auf die eigenen Bedürfnisse an.

Wo kann man Skiroller kaufen?

Skiroller kauft man am besten im Internet oder in Wintersport-Fachgeschäften. Im Geschäft erhält man natürlich eine fachgerechte Kaufberatung, die vor allem für Anfänger wichtig sein kann.

Mit einem Ratgeber wie diesen erhält man jedoch ebenfalls alle notwendigen Informationen rund um diese Roller und kann dadurch eine fundierte Kaufentscheidung treffen.

Ein Test zeigt zudem, dass der Vorteile beim Online-Kauf die größere Auswahl, die vergleichsweise günstigeren Preise und auch die Vielzahl an Anbietern sind, bei denen man die Roller kaufen kann.

Was kosten Skiroller?

Günstige Modelle gibt es bereits für rund 180 €. Die Preise für Roller für Fortgeschrittene beginnen ab 250 €.

Ein Test zeigt, dass auch das benötigte Zubehör den Preis in die Höhe treibt. Zudem hängen die Kosten nicht nur von dem jeweiligen Modell ab, sondern vor allem von dem Material.

Aluminium für den Rahmen z. B., ist ein günstiges Material, sodass auch die Roller insgesamt preiswerter sind.

Auf der anderen Seite besitzen diese Modelle natürlich eine entsprechend kürzere Lebensdauer.

Skiroller – FAQ

Die folgenden Abschnitte beinhalten eine Vielzahl an unterschiedlichen Fragen samt Antworten rund um Skiroller, das notwendige Zubehör, die Verwendung oder auch die Sicherheitsvorkehrungen.

Benötigt man beim Skiroller-Fahren Schutzkleidung?

Vorgeschrieben ist eine Schutzkleidung zwar nicht, wie auch beim Fahrradfahren oder Inlineskaten, ist es jedoch von Vorteil für ausreichend Sicherheit zu sorgen.

Ein Helm sowie Knie- und Ellbogenschoner wären somit empfehlenswert. Auch sollte man zu Beginn mit nicht zu hohen Geschwindigkeiten unterwegs sein, vor allem, wenn man auf Asphalt fährt.

Wie bremst man mit einem Ski Roller?

Ein Test zeigt, dass das Bremsen bei den Rollern eines der wichtigsten Dinge ist, die man erlernen muss, damit man sicher auf den Rädern unterwegs ist.

Man kann entweder durch die Flugtechnik bremsen oder im Stemmschritt. Wofür man sich entscheidet, hängt davon ab, wie geübt man im Fahren ist und was für einen selbst einfacher ist.

Bei der ersten Methode muss man beispielsweise in die Hocke gehen, um zu bremsen. Die zweite Möglichkeit erfolgt über die Bremsvorrichtung der Roller selbst. Beide Arten sind somit effektiv, sofern man sie wichtig ausführt.

Wie lange müssen die Skiroller Stöcke sein?

Die Länge hängt von der Lauftechnik ab. Fürs Skating sollte man eine Länge von 0,91 x Körpergröße verwenden.

Benötigt man die Stöcke fürs klassische Laufen, wäre die ideale Größe 0,86 x Körpergröße. Wer demnach eine Körpergröße von beispielsweise 1,80 m besitzt, der rechnet 180 cm × 0,91 bzw. 180 cm × 0,86.

Sind Ski Roller sicher?

Ein Test zeigte, dass bei richtiger Anwendung der Roller nur eine geringe Verletzungsgefahr besteht.

Dafür ist es ebenfalls wichtig, dass man die richtige Art von Roller kauft, und zwar entsprechend seines Erfahrungsstands.

Die klassischen Modelle sind immer am sichersten und am besten für Anfänger. Auch weitere Sicherheitsvorkehrungen, wie beispielsweise Knieschützer, sind wichtig, um für ausreichend Sicherheit zu sorgen.

Welches Skiroller-Zubehör ist notwendig?

Natürlich ist zunächst eine ausreichende Schutzkleidung wie Schützer, Helm und Handschuhe wichtig.

Ein Test zeigt nämlich, dass auch bei Profis eine Verletzungsgefahr besteht, selbst wenn nur eine geringe.

Ansonsten sind neben den Skirollern natürlich noch die Stöcke und passende Schuhe notwendig.

Man kann all diese Dinge auch in einem Set erwerben. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass die einzelnen Zubehörteile auch was die Größe und das Design oder die Art betreffen passen.

Was muss man bei der Verwendung von Skirollern beachten?

Auch wenn es sich hierbei um einen relativ sicheren Sport handelt, muss man immer langsam anfangen.

Wer das erste Mal Ski Roller verwendet, der sollte somit keinesfalls zu schnell fahren und am besten nur auf ebenem Gelände.

Mit ausreichender Schutzausrüstung ist nämlich auch Asphalt sicher genug. Es ist zudem wichtig die richtige Ausrüstung zu besitzen.

Anfänger sollten nur zu den klassischen Rollern greifen. Alle anderen Modelle erfordern nämlich etwas Erfahrung.

Fazit

Skiroller sind, wie Tests zeigten, mehr als nur eine Freizeitaktivität. Sie dienen dem Training der Muskulatur und dem von Skiläufern und können, richtig angewendet, auch bei der Gewichtsreduktion helfen.

Sofern man außerdem die Ratschläge aus diesem Ratgeber beachtet, wird es einem nicht schwierig fallen das richtige Modell für sich und seine Bedürfnisse zu finden.