NCM Moscow Plus: Testbericht 11/2022

Ausstattung

80%
SEHR GUT

Antriebssystem

90%
SEHR GUT

Komfort

90%
SEHR GUT

Sicherheit

81%
SEHR GUT

Vorteile

  • 24 Gangkombinationen
  • Der 500-Watt-Motor ist kraftvoll und spritzig, aber völlig unabhängig vom Pedalantrieb
  • Gute Gewichtsverteilung
  • Tolle Reifen für Cross Country und Street, die 27,5″ x 2,25″
  • Der Trittfrequenzsensor mit 12 Magneten ist reaktionsschnell
  • Die Federgabel verfügt über eine Druckstufensperre und eine einstellbare Vorspannung.
  • Der 14v 16ah-Akku hat eine sehr hohe Kapazität, er hat sogar einen USB-Anschluss an der Seite, um ihn als Powerbank zu nutzen.
  • Sehr angenehmen Fahrkomfort durch die 80-mm-Federgabel
  • Die hydraulischen 180-mm-Scheibenbremsen
  • 0,6 kg leichter als der reguläre Moscow

Nachteile

  • Ein individueller Kritikpunkt könnte die generische Glocke am Display des Moscow Plus sein.
  • Einige der Kabel an diesem E-Bike liegen etwas offener an der Basis des Oberrohrs.
  • Dieses E-Bike wiegt mit 27 kg mehr als ein durchschnittliches Trail-Bike.
  • Es wird leider nicht mit Lichtern für hinten und vorne geliefert. 
  • Mit einem standardmäßigen 2-Ampere-Ladegerät kann es eine Weile dauern, bis der Hochleistungsakku vollständig aufgeladen ist (6 oder 7 Stunden).
  • Das Display ist nicht abnehmbar und nicht schwenkbar.

Ob steiler Schotterweg oder brüchige Bergpfade, das NCM Moscow Plus meistert jede Hürde. E-Bikes gewinnen laut Test immer mehr an Popularität und erweisen sich als nützliche Alternative zu Pkw und Kraftrad.

Die umweltschonenden Elektroräder eignen sich ideal, um schnell von A nach B zu kommen oder für entspannte Wochenendfahrten. Das NCM Moscow Plus ist ein Hingucker für alle E-Bike-Enthusiasten.

Ein hochwertiges E-Bike zu günstigen Konditionen, geht das? Und wie!
NCM ist ein relativ junges Unternehmen, aber auch hier wird auf eine zuverlässige und bewährte Technik zurückgegriffen.

Die Daten und Erfahrungen sprechen für sich, ein E-MTB mit einer Leistung von 768 Wh, mit einstellbarer Federgabel, 24-Gang Kettenschaltung und hydraulischen Scheibenbremsen spricht für sich.

Das NCM Moscow Plus zählt durch das gefederte Vorderrad und dem ungefederten Hinterrad zu den sogenannten „Hardtails“.

Das NCM Moscow Plus ist die verbesserte Version des Vorreiters NCM Moscow und kann sich Erfahrungen dieses „Prototyps“ zunutze machen.

Außerdem konnte sich das Fahrrad im Test durch ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen.

Das Rad im Überblick!

Das Fahrrad wurde einem Test bezüglich seiner Fahrtauglichkeit, Verarbeitung und Motorstärke unterzogen.

In allen Punkten konnte das NCM Moscow Plus überzeugen. Im Test zeigte das Fahrrad sehr ausgewogene Fahreigenschaften.

Das Moscow Plus hat eine hochwertige Federgabel, hydraulische Bremsen, einen bequemen Sattel und eine verbesserte Kettenschaltung mit mehr Gangstufen.

Außerdem gibt es einen verbesserten Akku in Verbindung mit einem größeren Display.
Das Moscow Plus ist ein Hardtail-E-Bike mit Aluminiumrahmen, welches in 2 Größen erhältlich ist.

Für jede Größe gibt es auch Reifenoptionen, grundsätzlich gibt es einen 19"-Rahmen und einen 20,5"-Rahmen und man kann zwischen 27,5"-Reifen oder 29"-Reifen wählen.

Erfahrungen haben gezeigt, dass die individuellen Größen deutlich zum Fahrspaß beitragen können und zahlreiche Vorteile bieten.

Insgesamt wiegt das Rad ca. 27 kg, (ca. 0,6 kg leichter als das reguläre Moscow) und kostet 1.679 €.

Sie können sich auf eine SR SunTour XCM30-Federgabel freuen. Sie hat 80 mm Federweg, größere 30 mm Standrohre und verfügt über eine Druckstufeneinstellung, Lockout und Vorspannungseinstellung.

Vorne hat sie einen Standard-Nabenabstand von 100 mm, und vorne gibt es einen 9-mm-Schnellspanner.

Die maximale Gewichtskapazität liegt im Vergleichs Test mit ähnlichen Modellen über der Norm.

Das könnte sich als praktisch erweisen, da das Rad Flaschenhalter- und Gepäckträgerbefestigungen und sogar Schutzblechbefestigungen hat, sodass es mit reichlich Zubehör ausgestattet werden kann.

Zudem wird ein längenverstellbarer Ständer mitgeliefert. Bei der Sattelstütze handelt es sich, wie bei den meisten E-Bikes, um eine starre Stütze.

Zu den weiteren Merkmalen gehören ergonomische Velo-Griffe und Wellgo-Plattformpedale aus Aluminiumlegierung.

Erfahrungen zeigten, dass mit der Zeit der Lack durch die Kette eingekerbt werden kann. Deshalb wird bei dem NCM Moscow Plus standardmäßig ein sogenannter „Slap Guard“ mitgeliefert. Dieser schützte im Test den Lack vor jeglichen Kratzern und Einkerbungen.

Motor des Moscow Plus

Angetrieben wird das NCM Moscow Plus von einem 500-Watt-Planeten Radnabenmotor mit Nennleistung. Trotz der hohen Ausgangsleistung ist der Motor sehr kompakt.

Im Test konnte der Motor bis zu 80 nm Drehmoment liefern, welches sich erfahrungsgemäß in einer beachtlichen Leistung äußert.

Der Vorteil ist, dass sich der Motor immer spritzig anfühlt, egal mit welcher Gangkombination man in die Pedale tritt.

Außerdem kann der Motor mit dem minimalistischen Gashebel sofort Leistung liefern. Erfahrungen deuten darauf hin, dass sich Nabenmotoren hervorragend für Fahrräder mit Hardtail-Setup eignen, das die Hinterradfederung nicht stört.

Diese Vermutung kann man im Rahmen eines Tests bestätigen. Beim Schalten gibt es kein erhöhtes Stampfen oder Kräfte, die auf den Antriebsstrang wirken, da der Motor völlig unabhängig von Kette und Ritzeln arbeitet.

Das Fortbewegen des Fahrrads erfolgt hier entweder mit dem Gaspedal oder der kadenzbasierten Tretunterstützung.

Die Unterstützung kann jederzeit über ein Gaspedal am Lenker betätigt werden. Falls man das Fahrrad jedoch für andere Strecken oder lokale Gesetze legalisieren möchte, kann dieser auch deaktiviert werden.

Gangschaltung, Bremssystem und Akku des E-Bikes

Mechanisch hat man vorne 3 Ringe (48,28 und 28). Hinten hat man ein verbessertes 11-32-Zahn-Setup, also eine etwas bessere Reichweite als das Standard-Moscow.

Alles in allem handelt es sich um ein Shimano Acera-System, und man erhält auch 8 Gänge, Trigger-Schalthebel und einige Anzeigefenster, die Ihnen sagen, in welchem Gang Sie sich befinden.

Das Fahrrad ist mit einem Satz hydraulischer Bremsen ausgestattet. Ein weiteres Upgrade hier am NCM Moscow Plus sind Motorschutzschalter in beiden Bremsleitungen. Diese helfen die Kraft des Motors beim Bremsen abzuschwächen.

Das NCM Moscow Plus wird von einem hochkapazitiven Lithium-Ionen-Akku angetrieben, der eine Kapazität von 48v 16ah bietet!

Dieser Akku versorgt nicht nur den Motor mit Strom, sondern auch das hintergrundbeleuchtete Display und sogar einen vollwertigen USB-Ladeanschluss an der rechten oberen Seite.

Sie könnten diesen Anschluss nutzen, um Telefone, GPS- oder Musikgeräte während der Fahrt oder beim Parken zu betreiben.

Wenn Sie während der Fahrt aufladen möchten, empfiehlt sich ein rechtwinkliger USB-Adapter. Das Akkupaket wiegt mit etwa 4 kg mehr als der Durchschnitt, aber das Aluminiumgehäuse ist robust und das meiste Gewicht wird niedrig und mittig am Fahrradrahmen gehalten.

Das Aufladen des Akkus dauert aufgrund der höheren Kapazität etwas länger, und das Ladegerät ist etwas schwächer und bietet lediglich eine Ausgangsleistung von 2 Ampere.

Rechnen Sie also mit 6 bis 7 Stunden für eine Aufladung, wenn Sie den Akku ganz auf null herunterfahren.

Verbessertes Display!

Im Test konnte das NCM Moscow Plus mit seinem Display überzeugen. Die Erfahrungen, welche durch das NCM Moscow gemacht wurden, konnten dem Unternehmen helfen, gezielt Fehler zu vermeiden und ein ideales Display zu kreieren.

Das Display des Moscow Plus ist hochwertig, modern und gut ablesbar. Um zu beginnen, halten Sie einfach die Power-Taste auf dem kleinen Steuerkreuz in der Nähe des linken Griffs.

Dadurch wird das Display aktiviert und Sie erhalten mehrere Anzeigen, darunter die Unterstützungsstufe, die aktuelle Geschwindigkeit und die Batteriekapazität.

Wenn Sie die Power-Taste einmal drücken, wird die Hintergrundbeleuchtung des LCD-Displays aktiviert, und wenn Sie die Pfeil-Taste konstant nach unten gedrückt halten, wird der Gehmodus aktiviert (was praktisch sein kann, wenn Sie eine Rampe hinauffahren, sich einen Weg durch einen reinen Gehbereich bahnen oder sogar Treppen steigen müssen).

Das Display kann verschiedene Menüs anzeigen, wenn man die Set-Taste drückt, eine hilfreiche Funktion, um ein wenig tiefer in die Materie einzutauchen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Moscow Plus eine Menge an bewährter Technologie und qualitativ hochwertige Teile verwendet, welche schon viele Verbraucher zufriedengestellt haben.

Der Test beweist, dass es sich bei diesem Fahrrad um eine attraktive Option für Anfänger als auch Fortgeschrittene handelt.

Die zahlreichen positiven Aspekte des NCM Moscow Plus tragen maßgeblich zum Fahrspaß und dem Fahrgefühl des E-MTB bei.

Die breiten Einsatzmöglichkeiten und die Option Zubehör jeglicher Art zu verwenden, machen das Rad besonders begehrenswert.

Es handelt sich durchaus um ein ideales Einsteigermodell, welches den Bedürfnissen der meisten Hobbysportler gerecht wird. Besonders der günstige Preis und die hochwertigen Materialien machen das E-MTB effizienter als ähnliche Modelle dieser Preiskategorie.

Die Erfahrungen vorheriger Modelle konnten fachspezifisch genutzt werden, um die Bedürfnisse der Kunden gezielt zu befriedigen.

Das E-Mountainbike konnte im Test beweisen, dass es ein wahrer Alleskönner hinsichtlich Preis und Performance ist. Es ist eine wahre Augenweide für Fahrradenthusiasten und begeisterte Sportler.