Boxsack Test 2020: Die besten Boxsäcke im Vergleich

Das Boxen ist ein großartiger Sport. Kraft, Präzision und Ausdauer lassen sich durch das Boxen hervorragend trainieren. Gleichzeitig werden Sie damit auch überflüssige Energie los und können Frust abbauen. Dabei muss man nicht immer in den Ring steigen, denn auch ein einfacher Boxsack für zu Hause kann ein optimales Trainingsgerät darstellen. Wir zeigen Ihnen, was es beim Boxsack kaufen zu beachten gibt und wie Sie am besten einen Boxsack online kaufen.

TOP 10 Boxsäcke


Was sind die Vorteile vom Trainieren mit dem Boxsack?

Das Training mit dem Box- oder Sandsack eignet sich für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Mit dem Boxsack lassen sich gezielt Techniken verbessern und es macht einfach Spaß, ab und zu auf ihn einzuprügeln. Er kann dazu dienen, das Training im Fitnessstudio zu vervollständigen oder er stellt das primäre Trainingsgerät selbst dar. Außerdem lassen sich am Boxsack spezielle Kampftechniken und Kampfsportarten trainieren, wobei sich manche Boxsäcke für bestimmte Kampfsportarten besser eignen.

Muskeln und Technik trainieren

Einen Boxsack kaufen ist eine ausgezeichnete Idee, um die Kraft und die Technik beim Schlagen und Treten zu üben. Nicht nur die Technik beim Schlagen wird sich verbessern, auch die Schlaggeschwindigkeit erhöht nach und nach. Die erhöhte Schlaggeschwindigkeit ermöglicht auch kraftvollere Schläge. Dabei werden nicht nur die Armmuskeln trainiert, sonder auch die Schulter-, Bein- und Hüftmuskulatur. Eine ordentliche Schlagtechnik erfordert den gesamten Einsatz des Körpers und bezieht die Bewegungen der Schultern und Hüften mit ein.

Ein Großteil der eigentlichen Schlagkraft kommt durch die Bewegung des gesamten Körpers und der richtigen Beinarbeit zustande. Bei einem korrekten Boxtraining werden somit nicht nur die Arme muskulöser, der ganze Körper wird miteinbezogen. Einen Sandsack kaufen ist für alle eine gute Idee, die zu Hause den Körper und die Fitness trainieren wollen. Außerdem lassen sich damit in den eigenen vier Wänden Schlag- und Trittkombinationen einstudieren, ohne dafür jedes Mal in den Dojo oder Boxclub fahren zu müssen.

Außerdem werden mit dem Sandsack die Handgelenke und die Knöchel trainiert. Das ist ein oftmals unterschätzter Aspekt, der bei Vernachlässigung schnell zu Verletzungen führen kann. Die Fußknöchel und Handgelenke sind nämlich sehr empfindlich. Ohne sie an die Belastungen des Kampfsportes anzupassen, können sie schnell brechen. Mit dem richtigen Handschutz lassen sich jedoch die Gelenke auf die Belastungen beim Boxen vorbereiten. Wenn Sie einen Sandsack kaufen und bei sich zu Hause zum Trainieren aufstellen, können Sie unnötige Verletzungen verhindern.

Welcher Boxsack soll es sein?

Es gibt verschiedene Arten von Boxsäcken, die alle in Bezug auf Preis, Platz und Training ihre Vor- und Nachteile haben. Daher sollten Sie sich genau überlegen, welche Art sie favorisieren, bevor Sie mit dem Boxsack kaufen beginnen. Viele Faktoren spielen eine Rolle. Welche Art von Training wollen Sie zu Hause durchführen? Wie viel Platz haben Sie? Hält die Decke oder die Wand das Gewicht aus? Und natürlich: Wie viel Geld sind Sie bereit für das Sandsack kaufen auszugeben?

Der hängende Boxsack

Der an der Decke angebrachte hängende Sandsack ist das klassische Trainingsgerät für das Boxen. Mittels einer Deckenmontage wird dieses Trainingsgerät an der Decke befestigt. Bevor Sie sich diesen Boxsack kaufen, müssen Sie sichergehen, dass die Decke auch stabil genug ist, um das Gewicht zu tragen. Ein solcher Boxsack kann bis zu 70 kg und mehr wiegen. Beim Schlagen und Treten entwickelten der Boxsack zusätzliche Energie, welche die Belastung der Decke noch erhöht. Am besten besteht die Decke des Zimmers aus Beton.

Wichtig ist auch, bevor Sie den Sandsack kaufen, dass das Sportgerät genügend Freiraum hat. Der Boxsack schwingt umher. Außerdem muss man sich selbst um das Gerät herum bewegen können. Mit dem hängenden Boxsack lassen sich ebenso effektiv Schlag- wie Tritttechniken üben. Außerdem sind sie noch vergleichsweise günstig in der Anschaffung. Ein Nachteil ist, dass sie sich nicht flexibel anbringen lassen. Einmal die Löcher in die Decke gebohrt, steht die Positionierung fest.

Der Standboxsack

Der Standboxsack stellt eine gute Alternative zum hängenden Boxsack dar, wenn Sie sich mehr Flexibilität beim Aufbau wünschen. Er eignet sich ebenfalls ausgezeichnet dafür, diverse Schläge und Tritte zu üben. Wenn Sie diesen Boxsack kaufen, brauchen Sie sich keine Gedanken um die Decke zu machen. Ausreichend Platz um ihn herum sollte trotzdem vorhanden sein. Der große Nachteil des Standboxsacks besteht in der wesentlich teureren Anschaffung. Mit dem stabilen Standfuß kostet dieses Gerät viel mehr.

Die Boxbirne

Auch „Speedball“ genannt. Dieser kleine Ball eignet sich vor allem für das Üben von schnellen Schlagabfolgen, bietet davon abgesehen aber nicht viele andere Trainingsmöglichkeiten. Der Speedball ist besonders günstig. Jedoch muss er wie der hängende Boxsack fest montiert werden.

Doppelendball

Das ist ein Ball, der in der Luft schwebt und an der Decke sowie am Boden festgemacht wird. Die Anbringung an den Boden stellt ein großes Problem für viele Wohnungen dar, da viele nicht auf dem Parkett oder Teppich ein Loch bohren wollen. Dafür gibt der Doppelendball ein gutes Schlagfeedback. Diesen Boxsack kaufen zumeist nur professionelle Sportler.

Der Punchingball

Der Punchingball ist eine gute Wahl für jene, die einen Boxsack kaufen wollen, aber nicht zu viel Geld ausgeben möchten und Flexibilität schätzen. Von den Funktionen her ähnelt er den Standboxsäcken. Der Standfuß und das eigentliche Sportgerät sind jedoch wesentlich leichter und schmaler. Der Standfuß wird entweder mit Wasser oder Sand befüllt. Der Punchingball lässt sich auf engem Raum gut nutzen. Auch am Punchingball können Sie Schlag- und Fußtechniken trainieren, jedoch federt der Punchingball nach starken Angriffen sehr zurück. Sie gehören zu den günstigeren Geräten, einen guten Punchingball bekommen Sie schon für 50 Euro.

Der Boxdummy

Der Boxdummy ist der teuerste Boxsack von allen. Hierbei handelt es sich um einen Standboxsack in der Form eines Menschen. An ihm lassen sich alle möglichen Schlag- und Tritttechniken üben. Der Boxdummy lässt sich im Raum frei platzieren, das Training mit ihm benötigt jedoch viel Platz. Er kostet zumeist mindestens 400 Euro.

Wo einen Boxsack kaufen?

Einen Boxsack kaufen kann man in verschiedenen Sportgeschäften. Jedoch sollten Sie lieber den Boxsack online kaufen. Der Online-Handel bringt verschiedene Vorteile. Im Internet bietet sich Ihnen eine wesentlich größere Auswahl und die Möglichkeit, Preise besser vergleichen zu können. Einer der besten Anbieter für das Boxsack online kaufen stellt das Online-Handelshaus Amazon dar. Amazon hat die größte Auswahl an Boxsäcken, zeigt Kundenbewertungen an und bietet einen schnellen Lieferservice.

Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Herstellern. Hier vertreiben nicht nur die Hersteller ihre Produkte selbst, sondern auch sogenannte Marketplace-Händler. Die bieten die Sandsäcke zumeist zu einem günstigeren Preis an. Außerdem ist der Standardversand in Regel kostenfrei, wenn das Produkt über 20 Euro kostet.