Vibrationsplatte Test 2019: Die besten Vibrationsplatten im Vergleich

Der große Vibrationsplatte Test bzw. Vergleich von den besten Hersteller. Sport ist für viele Menschen ein guter Ausgleich zum Stress des Alltags. Egal ob im Beruf oder in der Freizeit, immer wieder kommt man in nervenaufreibende Situationen.

Da ist das Training eine gute Abwechslung. Denn dabei können Sie den Kopf ausschalten und die Sorgen und Nöte schnell vergessen. Um sich sportlich zu beschäftigen, müssen Sie gar nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen. Ebenso ist es nicht nötig einem Verein beizutreten. Noch nicht einmal vor die Tür müssen Sie gehen.

Sie führen Ihre Übungen einfach zu Hause durch. Das gelingt ganz leicht mit einer Vibrationsplatte. Diese Vibrationsplatten sind auf unterschiedliche Einheiten ausgerichtet. So können Sie mit den Übungen verschiedene Muskelgruppen des Körpers strapazieren und stärken. Viel Platz benötigen Sie für den Einsatz des Gerätes nicht.

Sie werden zum Beispiel im Trainingsraum im Keller aktiv. Ebenso können Sie auch im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer Ihr Programm für mehr Muskelkraft durchziehen. Sie werden sehen, schon bald zeigen sich die ersten Erfolge. Die Muskulatur stärkt sich und Sie steigern außerdem Ihr Wohlbefinden.

Die 10 beliebtesten Vibrationsplatten 2019

Hersteller im Vergleich

Vibrationsplatte - was ist das?

Auf den ersten Blick sieht eine Vibrationsplatte aus wie ein normaler Crosstrainer. Allerdings fallen bei genauerer Betrachtung einige Differenzen auf - vor allem, wenn man das Innenleben der Geräte vergleicht. So befindet sich bei der Vibrationsplatte ein Motor. Dieser sorgt dafür, dass die Standfläche vibriert. Zudem können Sie diverse Funktionen für die individuelle Einstellung nutzen - dies ist von Modell zu Modell unterschiedlich.

In Bezug auf die Anwendung ist eine Vibrationsplatte aber anderen Geräten für das Training sehr ähnlich: Sie führen mit diesem Element diverse bekannte Übungen durch, profitieren dabei aber davon, dass die Eigenschaften des Sportgerätes die Ergebnisse verbessern.


Die Funktionsweise der Vibrationsplatte

Der Motor im Inneren der Vibrationsplatte löst Schwingungen aus, die sich auf die gesamte Platte auswirken. Diese Bewegungen werden bei den Sporteinheiten auf den Nutzer und dessen Muskulatur übertragen. Dabei geht es darum, die Schwingungen durch gezielte Gegenbewegungen abzufedern und auszugleichen. Die Folge: Das Training wird intensiver. Es sind mehr Muskelgruppen zu belasten als bei der normalen Einheit. Daher sind schon Trainingseinheiten von kurzer Dauer sehr effektiv.

Allerdings ist es ein Fehlschluss, wenn man annimmt, dass der Einsatz der Trainingsplatte die Eigenleistung ersetzt. Um abzunehmen müssen die Anwender nach wie vor selbst sportlich aktiv sein. Denn nur so erzielen Sie bei den Übungen optimale Ergebnisse.

Sehr wohl ist es aber möglich, das Training abzukürzen oder zu vereinfachen. Ohne eigenes Zutun abzunehmen und fit zu bleiben - diese Idee ist eine Illusion.


Die Anwendungsbereiche des Trainingsgerät

Sie können die Vibrationsplatte überall dort verwenden, wo Sie auch andere Geräte für Ihr Training heranziehen. Um die Abläufe auf der Platte beim Training zu testen, bietet es sich an, einen ersten Versuch in einem Fitnessstudio zu unternehmen.

Viele der Studios stellen diese Sportgeräte bereit. Wenn Sie mit dem Gebrauch der Trainingsplatten vertraut sind und die Modelle erste Wirkung zeigen, dann können Sie auch von zu Hause aus tätig werden. 


Die Vorteile der Vibrationsplatten

Die Vibrationsplatten haben den großen Vorteil, dass sie beim Training Muskeln belasten, die der Mensch in den meisten Fällen selbst nicht bewusst anspannen kann. Denn wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass es den Menschen nur möglich ist, gerade einmal 60 Prozent der Muskulatur zu bewegen.

Alle übrigen Muskeln sorgen für die Stabilität des Körpers und funktionieren dabei ohne Zutun. Nur für einen stabilen Rücken sind nach einschlägigen Analysen mehr als 100 Muskelgruppen zuständig.

Die Vibrationsplatte spricht direkt alle Muskeln an. Dafür sorgen die eindringlichen Schwingungen des Produktes. Auf diese Art und Weise wird auf der einen Seite ein hoher Kalorienverbrauch erzielt. Auf der anderen Seite schaffen Sie damit definierte Körpermuskulatur. 


Effektives Training auf den Vibrationsplatten

Gut zu wissen: Die Einheiten auf der Vibrationsplatte sind ein wenig schweißtreibender als die Übungen auf klassischen Bodenmatten. Wer nicht im Training ist, bricht mitunter schon nach kurzer Zeit in Schweiß aus.Ein Nachteil muss das nicht sein, eventuell ist es sogar ein Vorteil.

Zehn Minuten täglich auf der Platte entsprechen in etwa den Trainingseinheiten von bis zu einer Stunde. Die Zeitersparnis als Faktor ist bei den Vorteilen nicht zu unterschätzen. Somit ist das Trainingsgerät unter anderem auch bei Menschen beliebt, denen neben der Arbeit und anderen Verpflichtungen in der Freizeit keine Zeit für ein langes Workout bleibt. 


Die unterschiedlichen Ausführungen der Vibrationsplatten

Die Vibrationsplatten sind in unterschiedlichen Ausführungen zu haben. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie dies ausgiebig testen, um auf diese Art und Weise herauszufinden, ob das Gerät für Sie geeignet ist. Die klassischen Arten weisen neben der standardmäßigen Platte auch Haltegriffe auf.

Damit sehen diese Ausführungen dem weit verbreiteten Crosstrainer sehr ähnlich. Sie können auf der Vibrationsplatte dabei alle gängigen Übungen und Einheiten ausüben, die auch auf dem Crosstrainer durchgeführt werden. Allerdings nicht nur auf dem Boden.


Vibrationsplatten mit Computersteuerung

Mitunter sind die Vibrationsplatten zusätzlich mit einer Computersteuerung ausgestattet. Bei diesen Exemplaren können Nutzer individuell einstellen, wie intensiv das Vibrieren sein soll. Das Menü dieser Modelle ist dem der Crosstrainer ähnlich. Darüber hinaus lassen sich hier auf wichtige Informationen und Fakten ablesen.

Diese betreffen zum Beispiel die Trainingsdauer oder den ungefähren Kalorienverbrauch. So können Sie Ziele im Vorfeld definieren und anhand der Anzeige auch genau einhalten.

Achten Sie in jedem Fall auf die passende Größe. Manche der Platten sind so breit designt, dass sie sich nur in größeren Räumen einsetzen lassen. Diese Ausführungen sind vor allem für kleinere Wohnungen eher ungeeignet. Auch der Kostenfaktor ist wichtig. Wer sich für ein hochwertiges Modell mit top Bewertungen entscheidet, der muss dafür mitunte bis zu 3.000 Euro einplanen.


Günstigere Vibrationsplatten für gute Ergebnisse

Es ist aber nicht zwingend nötig, so viel Geld in die Hand zu nehmen. Wenn Sie ein wenig sparen wollen, dann können Sie auch auf die günstigeren Alternativen setzen, die als einfache Vibrationsplatten entworfen sind. Die hochwertigen Gadgets und Features wie Griffe und andere Elemente finden Sie bei diesen Modellen zwar nicht, dennoch lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Sie bestehen häufig nur aus einer standardmäßigen Platte.

Das Preis-Leistungsverhältnis kann bei diesen Exemplaren überzeugen. Sie sind aber ausschließlich auf Bodenübungen ausgerichtet. Dazu zählen unter anderem Sit-ups oder Liegestützen. Die Modelle haben zudem eine kleinere Form.

Vor allem für Einsteiger sind diese Geräte eine gute Wahl. Anhand dieser Modelle können Sie abschätzen, ob Sie die Platte dauerhaft nutzen wollen. Sollten Sie schon Erfahrung mit den Vibrationsplatten haben, dann ist es auch ratsam, zu den hochwertigeren Geräten zu greifen. 


Oszillierende Vibrationsplatte - was ist das?

Eine besondere Form der Sporgeräte stellen die oszillierenden Vibrationsplatten dar. Hierbei handelt es sich um sich hin und her bewegende Platten. Beim Training mit diesem Modellen werden auch die Muskeln, die quer verlaufen, angesprochen. In vielen Fällen hat sich auch die Bezeichnung Wippplatte durchgesetzt. Diese ist auf die wippenden Bewegungen des Anwenders bei den Übungen auf der oszillierenden Vibrationsplatte zurückzuführen.

Auf diesen Geräten führen Sie natürlichere Bewegungen durch. Denn beim Gang wird das Gewicht immer von Bein zu Bein verlagert. Zu keinem Zeitpunkt springen Sie mit beiden Beinen. Die oszillierenden Vibrationsplatten eignen sich sehr gut für das Training der Bauchmuskulatur und für die Ausbildung der Rückenmuskulatur. Auch als Ganzkörper- oder als Cardio-Training für das Herz-Kreislaufsystem sind sie eine gute Wahl. Darüber hinaus purzeln bei den Übungen auf dieser Art der Vibrationsplatte auch die Pfunde. 


Die verschiedenen Arten der Vibrationsbewegungen

In Bezug auf die Bewegungen der Vibration gibt es grundsätzlich die Unterscheidung zwischen der oszillierenden oder seitenalternierenden Vibration, ver 3-D- oder Triaxialvibration sowie der vertikalen Vibration. Abhängig von der Richtung der Bewegung werden mit den Modellen verschiedene Muskelgruppen aktiviert. 


Wichtige Informationen zur Vibrationsplatte

Die Technik der Vibrationsplatte steht noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung. Dennoch kann das Trainingsgerät schon mit erstaunlichen Eigenschaften begeistern. Hier überzeugt vor allen Dingen das breit gefächerte Einsatzgebiet des Sportgerätes. Zunächst ist aber auch die Geschichte der Platten interessant.


So wurde die Vibrationsplatte entwickelt

Die Entwicklung der Vibrationsplatten lässt sich auf das Weltraumprogramm in Russland zurückführen. Der Sportwissenschaftler und Biomechaniker Prof. Vladimir T. Nazarov setzte sein Wissen aus verschiedenen Tests ein, um eigene Entwicklungen anzustreben. Dabei bemerkte er, wie effektiv Vibrationen auf die Förderung des Bodys und den Verbrauch von Kalorien sind. Diese Erkenntnis brachte ihn dazu, etwa zur Mitte der 00er Jahre die ersten Modelle der Vibrationsplatten zu entwerfen. Zunächst waren die Geräte noch sehr unhandlich, schwer und breit.

Doch das sollte sich bald ändern. Schon ab circa 2010 hielten die Sportgeräte in schmalerer Form Einzug in die Fitnessstudios. Wer sie nutzen wollte, der musste aber zunächst noch eine Zusatzgebühr verrichten. In der heutigen Zeit finden Sie die Geräte in so gut wie jedem Studio. Für manchen ist eine Anschaffung für die heimischen vier Wände aber noch mit zu hohen Kosten verbunden. Daher entscheiden sich viele Sportler dazu, eine Platte zusammen mit anderen Interessierten zu kaufen und sich diese zu teilen. So sind die Kosten deutlich niedriger.


Die technische Entwicklung der Platten mit Vibration

Durch den technischen Fortschritt erhielten die Platten nach und nach zusätzliche Features, die sie noch anwenderfreundlicher machten. Außerdem wurden die Geräte immer präziser. Die Kombination mit einem Computer macht es möglich, zahlreiche Informationen zum Training einzuholen.

Zudem haben Sie als Nutzer damit die Option, die Trainingsintensität zu steuern und an die individuellen Vorstellungen anzupassen. Weil die Produzenten der Vibratonsplatten immer darauf aus sind, die Nutzbarkeit und die Möglichkeiten der Geräte zu verbessern, können Sie davon ausgehen, dass es in Zukunft noch weitere nützliche Extras geben wird. 


Vibrationsplatten für die Massage

Natürlich sind die Platten vor allem darauf ausgerichtet, als Fitnessgerät für den Muskelaufbau und das Ausdauertraining eingesetzt zu werden. Daneben ist das Modell aber auch effektiv, wenn es darum geht, eine Massgeunterlage zu nutzen. Dazu ist es nur nötig, ein Kissen oder ein vergleichbares weiches Element auf der Platte zu platzieren. Darauf legen Sie die Beine ab. Die Massage der Muskeln kann nun beginnen.

So erzielen Sie eine Lockerung. Wenn Sie häufig unter sogenannten „schweren Beinen“ leiden, dann ist es ratsam, sich auf die Platte zu stellen, um dort vorsichtig zu hüpfen. Es dauer nur wenige Minuten, bis sich ein entspannender Effekt einstellt.


Was beim Nutzen der Vibrationsplatte zu beachten ist

Wenn Sie sich für eine Platte mit Vibration entscheiden, dann sollte Ihnen klar sein, dass diese nicht die Arbeit für Sie übernimmt. Sie müssen trotzdem aktiv werden, um die Pfunde purzeln zu lassen - auch wenn viele Werbungen hier anderes versprechen. Genau genommen stellt der Einsatz der Platte eine Verstärkung des Trainings dar, kein Ersatz für die Übungen. Sie sollten eine ordentliche Portion Disziplin und Energie mitbringen, dann sehen Sie schon bald erste Erfolge. 


Die erste Anwendung der Vibrationsplatte

Wer zum ersten Mal die Platte mit Vibration nutzt,der sollte ein wenig Zeit mitbringen. Lernen Sie das Modell zunächst kennen und fangen Sie mit leichten Übungen an, die eine geringe Intensität haben. Nach und nach können Sie sich dann steigern. Wenn Sie auf diese Weise vorgehen, dann verhindern Sie Frust, der demotivierend wirken kann.

Ein Training mit 10 Minuten Dauer reicht für den Einstieg auf jeden Fall aus. Es bietet sich an, zunächst nur jeden zweiten Tag auf der Vibrationsplatte aktiv zu sein, um dem Körper Belastungspausen zugeben, in denen er sich erholt. 


Die richtigen Intervalle für das Training herausfinden

Es dauert nur wenige Wochen, bis Sie sich an die Übungen gewöhnt haben. Nun können Sie auch täglich trainieren. Eine grundsätzliche Angabe, wann Sie das Training auf diese Regelmäßigkeit umstellen sollten, gibt es nicht. Dies ist abhängig von der indidivuellen Situation. Gegebenenfalls ist es ratsam, einen Hausarzt oder einen Experten in Sachen Fitness hinzuzuziehen und zu befragen. Auf jeden Fall gilt: Egal wie trainiert Sie sind, Ruhepausen von Zeit zu Zeit sind pflicht.

Dann nur so hat der Body die Möglichkeit, sich zu erholen und die neuen Muskelpartien auszubilden. Viele Nutzer legen zum Beispiel am Wochenende eine Pause ein. Wie genau Sie Ihren Trainingsplan gestalten, entscheiden Sie natürlich selbst Wichtig ist, dass Sie die auf Ihren Körper abgestimmten Intervalle finden. Dafür sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen.​

Druck ist hier nicht empfehlenswert. Wer das passende Tempo herausgefunden hat, der erzielt schon bald langfristige Erfolge und umgeht Frustrationen.

Die effektivsten Übungen auf der Vibrationsplatte

Vor jedem Training nehmen Sie die Grundpositoin ein. Sie stellen sich quer auf das Gerät und beugen die Knie, halten dabei die Wirbelsäule aber aufrecht. Die Beckenboden- und Bauchmuskeln werden angespannt.

Von dieser Position ausgehend, starten Sie Ihr Fitnessprogramm. Klassische Kniebeugen sind eine gute Option. Oder Sie machen Squats - eine Variation der Kniebeugen, bei der Sie länger in der Hocke bleiben. Beim Einbeinstand bewegen Sie die Beine abwechselnd nach vorne und verbleiben in der neuen Position etwa zwanzig Sekunden.

Beim Bauchmuskeltraining müssen Sie sich auf die Platte setzen und die Beine im angewinkelten Zustand anheben. 

Abnehmen mit der Vibrationsplatte


Die richtige Pflege der Vibrationsplatte

Die richtige Pflege und regelmäßige Reinigung ist wichtig, damit Sie sich lange an der Vibrationsplatte erfreuen können. Außerdem sollte das Gerät nicht in der Nähe einer Wärmequelle aufgestellt werden. Das gilt auch für direkte Sonneneinstrahlung. Für das Bad oder andere Feuchträume sind die Modelle ungeeignet.

Bevor Sie das Gerät mit einem leicht feuchten Tuch reinigen, trennen Sie es vom Stromnetz. Ätzende Reinigungsmittel sind übrigens nicht nötig. Nach der Säuberung wischen Sie die Oberfläche mit einem trockenen Tuch ab, fertig. So sieht das Modell lange Zeit wie neu aus.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen