Garmin Vivofit 4 Fitness-Tracker Test 10/2021

In einer Zeit in der Smartwatches beliebter sind denn je, widersetzt sich Garmin dem Trend. Der Hersteller konzentriert sich auf die Produktionen von Sportarmbändern welche kompakt, unauffällig und dennoch umfangreich sind. Mit dem Garmin Vivofit 4 beweist der Hersteller weshalb auch Armbanduhren einen unfassbaren Hype genießen.

Die Nachfrage des Garmin Fitnessarmband Vivofit 4 ist groß

Fitnesstracker sind schon lange nicht mehr günstigere Versionen von Smartwatches. Der Markt hat sich gespalten und die Armbänder haben einen Bereich für sich eingenommen. Mittlerweile tracken Sportarmbänder unfassbar viele verschiedene Daten. Beispielsweise können Sie den Sauerstoffwert in Ihrem Blut, Ihren Stresslevel und sogar Ihren Schlaf sehr genau analysieren. Dies erklärt warum immer mehr Benutzer den Kauf eines Fitnessarmbandes der Smartwatch vorziehen.

Oberflächliche Beschreibung

Der Garmin Vivofit 4 ist ein kompaktes, wasserdichtes Armband. Dieses ist 19 mm breit und 9,4 mm dick. Neben der Tatsache, dass das Armband wegen der Maße kaum auffällt, ist es auch noch mit einem Gewicht von 25 g Federleicht. Das Produkt besteht aus zwei Teilen. Einerseits beinhaltet es die Hardware und dazu gibt es noch das passende Silikonband.

Verschiedene Variationen

Der Garmin Vivofit 4 wird in zwei verschiedenen Größen angeboten. Sie haben die Auswahl zwischen S/M (122-188mm) und Large (148-215 mm). Außerdem bietet der Hersteller das Modell in mehreren Farben an, darunter schwarz, weiß, dunkelblau und rot.

Das Display und die Batterie

Das Armband ist mit einem 8-Farben Display ausgestattet welches 11x11 mm groß ist. Unterhalb des Displays befindet sich eine Taste welche den Zugriff auf verschiedene Funktionen ermöglicht. Das Sportarmband verfügt nicht wie bei herkömmlichen Fitnesstrackern über einen aufladbaren Akku. Sondern es verfügt über zwei SR43 Batterien welche nach der Entladung ausgetauscht werden müssen.

Handhabung & Betriebsbereitschaft

Der Garmin Vivofit 4 ist wirklich einfach zu bedienen. Das Band ist schlicht, leicht und trotzdem robust. Es lässt sich hervorragend an die Größe Ihres Handgelenks anpassen. Nachdem Sie das Armband mit der Garmin Connect App auf Ihrem Smartphone verbunden haben ist der Tracker betriebsbereit. In den Einstellungen können Sie das Zifferblatt auf Ihren Geschmack anpassen.

Helligkeit des Garmin Fitnessarmband Vivofit 4 Bildschirms

Wie so oft bei Fitnesstrackern muss auch bei dem Vivofit 4 die Display Helligkeit bemängelt werden. Das Display ist nicht nur klein, sondern hat auch eine ziemlich geringe Display Helligkeit. Dies stört besonders wenn Sie sich an einem sonnigen Tag im freien befinden. Außerdem ist es auch nervig wenn man Nachts auf die Uhr schauen will, da die Beleuchtung dort etwas zu hoch ist.

Garmin hätte hier etwas mehr auf ein Gleichgewicht achten können. Wahrscheinlich ist die Beleuchtung Tags über zu schwach, weil der Hersteller so eine längere Batterie Laufzeit gewährleisten wollte. Dennoch kann man auf dem Startbildschirm die Uhrzeit sowie andere Daten ablesen. Das passende tägliche Schritt Ziel wird für den Benutzer ermittelt, so dass unerfahrene Benutzer Ihr Schrittziel nicht schätzungsweise definieren müssen.

Die Mysteriöse Taste

Durch wiederholtes Drücken der Taste werden Uhrzeit, Datum, Anzahl der Schritte, Schrittziel, verbrauchte Kalorien, zurückgelegte Wegstrecke, intensive Minuten und sogar das Wetter angezeigt. In der Garmin Connect App ist es möglich, nur die Informationen auszuwählen, die uns wirklich interessieren. Die anderen werden nicht auf dem Bildschirm angezeigt, sondern gespeichert. Auch die Schlafqualität wird bewertet.

Automatische Bewegungserkennung

Wenn Sie mit einer Sporteinheit beginnen erkennt das Armband es nicht nur, sondern es identifiziert auch die von Ihnen getätigte Sportart. Dies ermöglicht die klassische Move IQ Funktion die in vielen anderen Modellen sehr beliebt ist. Es erkennt wenn Sie gehen, laufen, radfahren , schwimmen oder elliptische Aktivitäten vollziehen. Die Ergebnisse werden anschließend mit der App synchronisiert. Ein Nachteil hierbei ist, dass sich der Garmin Vivofit 4 nicht automatisch synchronisiert.

Hierzu müssen Sie die Garmin Connect App öffnen und die Taste auf dem Fitnesstracker gedrückt halten damit die Datenübertragung über Bluetooth beginnt. Den Vorgang müssen Sie nicht täglich wiederholen, da der Speicher Daten von bis zu 4 Wochen speichern kann.

Die Garmin Connect App

Garmin Connect Mobile ist eine spezielle App, die optisch ansprechend ist. Jeder Bildschirm auf schwarzem Hintergrund bietet eine elegante, farbenfrohe und lebendige Darstellung der verschiedenen Informationen, die täglich perfekt synthetisiert werden. Bei der Bewertung einer Fitnessuhr ist es wichtig auch die dazu passende App zu analysieren. Die App von Garmin ist zum Glück übersichtlich und gut gemacht.

Wie lange hält die Batterie?

Laut Hersteller hält die Batterie des Garmin Vivofit 4 ein ganzes Jahr. Dies ist vor allem dadurch möglich, dass die Helligkeit niedrig ist, und weil die Fitnessuhr über keinen integrierten GPS verfügt. Im übrigen sind die Batterien welche austauschbar sind sehr günstig zu kaufen, dies dürfte Sie weniger als 5€ kosten.

Vorteile

  • Einfach zu bedienen
  • Zahlreiche Funktionen
  • Autonomie

Nachteile

  • Kleiner Bildschirm
  • Intensität der Hintergrundbeleuchtung
  • Manuelle Synchronisation

Fazit zum Garmin Fitnessarmband Vivofit 4

Der Garmin Vivofit 4 würden wir lediglich Einsteigern empfehlen. Fortgeschrittene Sportler würden wir eher andere Modelle empfehlen welche mehr Funktionen haben. Trotzdem zeichnet sich das Modell als ein sehr zuverlässiges aus.