Fitness Booster Test 2020 – Die besten im Vergleich

Fitness Booster sind im Grunde Nahrungsergänzungsmittel, auch bekannt als Pre-Workout. Diese werden, wie der Name bereits erkennen lässt, vor dem eigentlichen Training, Wettkampf oder auch Spiel eingenommen. Das Ziel, welches mit der Einnahme von Fitness Boostern verfolgt wird, ist ein effektiveres Training. Im Folgenden soll es daher rund um das Geheimnis der Fitness Booster gehen, worauf beim Kauf zu achten ist und für wen sich die Einnahme von Fitness Booster lohnt.


Die 10 beliebtesten Fitness Booster


Der Nutzen der Fitness Booster

Es geht dabei darum sowohl Körper als auch Geist vor dem eigentlichen Training zu optimieren, damit eine Maximierung der zu erbringenden Leistung erbracht wird. Eine solche Optimierung ist jedoch vieldeutig und kann auf verschiedene Dinge hinweisen. Bei einem Großteil der Fälle sorgen die Nahrungsergänzungsmittel für mehr Konzentration oder Energie. Darüber hinaus können sie auch spezifische physische Vorteile für den Konsumenten haben. So könnte beispielsweise ein Athletentyp eine erhöhte Kraftproduktion oder Schmerztoleranz schätzen, welche die Nahrungsergänzungsmittel innerhalb einer Vollbelastung anbieten.

Des Weiteren bieten diese Fitness Booster ebenso die Möglichkeit eine verbesserte Ausdauer hervorzubringen. Unterdessen ist es den Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Vasodilatatoren möglich, eine Erhöhung der Durchblutung des Gewebes der Muskeln auszulösen. Infolgedessen wird nicht nur Ausdauer, sondern auch Erholung verbessert.


Inhaltsstoffe und Gruppierungen der Pre-Workouts

Die aktuell überaus beliebten Pre-Workouts enthalten häufig folgende Inhaltsstoffe: Leucin, Koffein, BCAAs, Beta-Alanin als auch Arginin, Stickoxid-Booster, Nitrosigin und Citrullin. Sämtliche Stoffe tragen dazu bei sowohl die Durchblutung wie auch das „Pump“-Gefühl während des Hebens deutlich zu steigern.

Unter den Pre-Workouts werden zwei unterschiedliche Gruppen verstanden. Infolgedessen gibt einerseits Pre-Workouts mit Stimulanzien, während wiederum andere ohne diese arbeiten. Die Stimulanzien beinhalten überwiegend zu verschiedenen Dosierungen Koffein. Andererseits gibt es andere Stimulanzien mitunter Yohimbin, Guarana und wohl am meisten Teakrin. Einige Hersteller der Nahrungsergänzungsmittel weisen auch stimulierungsmittelfreie Pre-Workouts auf, denn es gibt auch Personen, welche empfindlich auf den Wirkstoff Koffein reagieren. Darüber hinaus gibt es auch Sportler, die Koffein grundsätzlich meiden bzw. vor dem zu Bett gehen noch trainieren wollen und aus diesem Grund Koffein kontraproduktiv wäre.


Welche Wirkung weisen Booster auf die eigene sportliche Leistung auf?

Fitness Booster werden vor allem dann eingesetzt, sobald man eine besondere Leistung im Sportbereich erzielen möchte. Der Konsument erhält dadurch deutlich mehr Energie, einen Fokus als auch extra Pump. Die Auswirkung: das Training erweist sich als effizienter. Ein Booster enthält unterschiedliche Inhaltsstoffe, welche zu einem besseren Training verhelfen und die Person zusätzlich „pusht“. Nach einem erfolgreichen Training ist jedoch oftmals ein Leistungsabfall die Folge. Man sollte außerdem nicht den Gedankenfehler begehen und annehmen, dass auf mehr und noch mehr Booster auch eine deutlich gesteigerte Leistung folgt.

Bei zu viel Fitness Booster fühlt sich die Person für einige Stunden unmittelbar nach der Fitness Booster Einnahme schlecht gelaunt, sehr müde sowie motivationslos. Die Einnahme solcher Booster ist nicht zwingend erforderlich, um ein gutes Training zu absolvieren, allerdings kann es extra Power und mehr Motivation in einem hervorrufen.


Wem wird zur Einnahme von Fitness Boostern empfohlen und wer sollte besser die Finger davon lassen?

Eine Frage, die nicht einfach zu beantworten ist. Sollte man beispielsweise ausschließlich in das Fitnessstudio gehen, um ein wenig zu Schwitzen, so bringt ein Booster eher wenig. Ist man wiederum so eingestellt, dass ein ernstes und auch anstrengendes Training das Ziel ist, um darüber hinaus auch ernsthafte Ergebnisse zu erzielen, so könnten sich Fitness Booster für das nächste Training durchaus lohnen.

Jeder Sportler bzw. jede Sportlerin, welche/r das Gefühl besitzt während des Trainings im Fitnessstudio einen zusätzlichen Energieschub zu benötigen bzw. eine PR forciert, ist ein Spitzenkandidat für Nahrungsergänzungsmittel in Gestalt eines Fitness-Boosters. Doch man sollte Fitness-Booster nicht überschätzen, denn ob man nun einen Booster in der Tasche hat oder nicht, die größten Vorteile zeigen sich erst ab einem bestimmten Zeitraum in Kombination eines konsequenten Trainings, angemessener Ernährung und Ruhe, kontinuierlicher Anwendung sowie Erholung.

Sollte man allerdings sehr empfindlich im Falle von Koffein reagieren, würde man mehr von weniger stimulierendem bzw. stimulierungsmittelfreiem Pre-Training für das spätere Training profitieren. Um unerwünschte Reaktionen zu verhindern, sollte außerdem vor Einnahme der Fitness Booster ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt vorgenommen werden.


Fitness Booster für Kinder/ Jugendliche – Ja oder Nein?

Fitness Booster sollten auf gar keinen Fall Kleinkindern verabreicht werden. Des Weiteren sollten Eltern bei der Vergabe eines stim-starken Boosters vorsichtig sein. Sollte es dem eigenen Kind ernst mit dem vorgenommenen Training sein, sollte man als Elternteil bereit sein, dem Kind ausdrücklich zu erklären, dass nicht Booster entscheidend sind, sondern die eigene Motivation, regelmäßig das Fitnessstudio zu besuchen und auch hart für den eigenen Körper zu arbeiten. Die Einnahme von intensitätssteigernden Ergänzungspräparaten kann dann später folgen, nachdem das Kind für eine solide motivierte Basis gesorgt hat.


Der Kostenfaktor rund um Fitness Booster

Die Kosten variieren im Falle von Fitness Boostern. Abhängig welche Form man nun auswählen möchte, so liegt der Kostenfaktor etwa zwischen 50 Euro und 10 Euro.


Wie gut funktionieren Fitness Booster?

Im Grunde kommt es bei der Wirkung von Fitness Boostern immer darauf an, wofür man diese einnimmt. Einige Menschen nehmen das Pre-Workout mit den Gedanken ein, dass man mithilfe dieser Nahrungsergänzungsmittel stärker, größer sowie schneller werden könnte. Das Training ist hierbei der größte Faktor, der unterschätzt wird und dennoch die größte Rolle spielt. Denn nur durch das Training ist es möglich die eigene Leistung auf ein Maximum zu bringen, dass zuvor ohne die Fitness Booster nicht der Fall war.

Der Hauptzweck eines Pre-Workouts ist aus diesem Grund nicht ein direkter Aufbau von Muskeln bzw. die Verbesserung des Körperbaus, vielmehr geht es darum mehr Ausdauer, Energie sowie Konzentration für das Training zu sammeln und zu steigern. Infolgedessen können die Übungen innerhalb des Trainings dem Sportler oder der Sportlerin dabei helfen die eigens gesteckten Ziele so gut es geht zu erreichen.

Mittlerweile gibt es einige Studien, welche aufweisen, dass ein Großteil der jeweiligen Inhaltsstoffe von Fitness Boostern einen bestimmten Nutzen bzgl. Ausdauer, Kraft sowie Muskelwachstum anbieten. Jedoch kann sich sowohl der Trainingsverlauf als auch das eigentliche Training dieser getesteten Personen deutlich von dem eigenen Training unterscheiden.

Doch um erneut auf die Frage zurückzukommen, ob Fitness Booster tatsächlich funktionieren kurz gesagt: Ja! Ein Pre-Workout bietet die Möglichkeit ein besseres Training zu erzielen. Die Wahrheit ist allerdings, dass ein Booster ein Teilaspekt innerhalb des Trainings darstellt.

Daher gilt stets, das Training richtig einzurichten. Am besten man baut sich eine Ernährungsgrundlage auf, wobei auch Schlaf sowie genug Erholung wichtige Punkte für ein erfolgreiches Training darstellen können. Sind diese Kriterien ausreichend erfüllt, so können zur absoluten Maximierung oder besser gesagt für die Vervollkommnung des Projekts nun auch Fitness Booster eingesetzt werden.
Wo sind Fitness Booster erhältlich?

Sollte man sich für den Kauf eines Fitness Boosters entschieden haben, so kommt oft die Frage auf, wo man nun genau diese erwerben kann. Es ist möglich Booster entwendet in einem Sportnahrungsgeschäft oder Sportfachgeschäft zu kaufen. Des Weiteren sind sie auch in größeren Drogeriemärkten sowie Online erhältlich.


Gibt es Alternativen zu Fitness Booster?

Vor allem Frauen greifen anstelle der Booster auf Fatburner zurück. Dies liegt daran, dass in Fatbrunern eine geringere Dosierung an stimulierenden Inhaltsstoffen enthalten ist. Trotzdem sorgen sie für eine bessere Fokusierung.

Eine weitere Alternative bietet sich mit Superfood an. Dieses findet sich in Form von Açai, Guaraná, Lúcuma, Maca sowie Bananen bzw. ist es auch möglich diese Früchte als Pulverform für Energiebomben zu nutzen. Açai Beeren bekämpfen die freien Radikale, gleichzeitig schützen dich die Beeren vor einer vorzeitigen Alterung der Zellen. Ebenso kommt es zur Anregung der Fettverbrennung. Guaraná wiederum ist eine Pflanze, die ursprünglich im Amazonas anzutreffen ist und das Durchhaltevermögen stärkt. Gleichzeitig regt die Pflanze ebenso wie Koffein das Herz-Kreislauf-System des Konsumenten an.

Darüber hinaus kann auch Lúcuma hilfreich sein. Lúcuma ist eine Pflanze die aus Peru, Chile sowie Ecuador stammt und als das Gold der früheren Inkas galt. Typisch für die Frucht ist darüber hinaus der hohe Anteil von Beta-Carotin, B-Vitaminen, Eisen, Magnesium, Calcium und Zink. Im Falle von Maca ist die Rede von einer peruanischen Pflanze, die den Anden entstammt. Diese weist größere Anteile von Aminosäuren, Calcium sowie Eisen auf. Durch den Konsum der Maca-Wurzel soll die Leistung positiv gesteigert werden.


Wichtige Entscheidung – Welche Art von Fitness Booster ist die Richtige?

Wenn man sich für einen Fitness Booster entscheidet, so gibt es einerseits die Möglichkeit der Booster Kapseln oder auf der anderen Seite die des Booster Pulvers. Die unterschiedlichen Arten sind sowohl mit Vor- als auch Nachteilen verbunden. Abhängig von dem, was man selbst bevorzugt, eignet sich entweder die eine oder andere Art.


Fitness Booster – Kapseln

Die Booster in Kapselform ermöglichen eine einfache und schnelle Einnahme. Mit etwas Flüssigkeit können die Kapseln ohne Weiteres geschluckt werden. Mithilfe der Kapseln kann man sich zum einen das Mischen sparen und andererseits geht nichts vom Booster verloren. Des Weiteren kann hierbei nichts verklumpen. Da allerdings der Fitness Booster in der Kapselform geschluckt werden soll, kann es sein, dass die Wirkung des Fitness Boosters möglicherweise später im Vergleich zur Pulverform eintritt.

Die Vorteile

  • keine Klumpen (wie zum Beispiel beim Pulver)
  • saubere und leichte Kapseleinnahme

Die Nachteile

  • oftmals kostenintensiver als in Pulverform
  • infolge der Einnahmeform eher langsamer im Blut als beispielsweise mit dem Pulver

Fitness Booster – Pulver

Fitness Booster in Pulverform wird vollständig mit Flüssigkeit wie zum Beispiel Wasser gemischt. Infolgedessen ist es möglich den Booster ohne Weiteres zu trinken, sodass dieser schnell im Körper bzw. Blut ist. Des Weiteren ist mit dem Pulver auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis erzielt als beispielsweise der Fitness Booster in Kapselform. Das Pulver kann in eher warmer oder feuchter Umgebung auch schneller Klumpen bilden.

Die Vorteile

  • schneller im Blut (im Vergleich zu Kapsel Booster)
  • deutlich ergiebig

Der Nachteil

  • Pulver tendiert zu Klumpen

Ab wann wird die Einnahme eines Fitness Boosters empfohlen?

Oftmals sieht man SportlerInnen, welche ihr vorbereitetes Pre-Workout trinken, während sie entweder gerade ins Fitnessstudio gehen oder unmittelbar aus ihrer Umkleidekabine kommen. Eine Gewohnheit, welche nicht zu kopieren ist, ansonsten kann der Booster nicht seine vollständige Wirkung entfalten. Der überwiegende Anteil von Wirkstoffen in einem Pre-Workout-Getränk benötigt nämlich eine halbe bis zu einer ganzen Stunde, um die Spitzenwerte im Blut des Konsumenten zu erreichen.

Daher sollte man den Booster deutlich früher trinken bzw. einnehmen, d. h. etwa eine Stunde bis eineinhalb Stunden vor dem eigentlichen Training. Infolgedessen hat man noch immer genug Energie, sodass selbst ein langes Training überstanden werden kann. Die meisten Booster beinhalten Koffein und der Körper benötigt insgesamt drei bis zu fünf Stunden, sodass die Konzentration des Koffeins im Blut halbiert werden kann. In dieser Zeit kann aus diesem Grund das Training absolviert werden. Hierbei ist jedoch auch zu erwähnen, dass jeder Mensch den Inhaltsstoff Koffein entweder schneller oder langsamer verstoffwechselt und daher eine pauschale Antwort nicht möglich ist.

Infolgedessen ist es auch wichtig, ob das Pre-Workout später eingenommen wird, sollte das Training auf den späten Nachmittag oder etwa auf die frühen Abendstunden fallen. Da ein Großteil der Booster überwiegend aus dem Inhaltsstoff Koffein bestehen, kann bei einer späteren Einnahme des Fitness Boosters möglicherweise der Schlaf beeinträchtigt werden. Dieser Faktor ist nicht zu unterschätzen, vor allem da angesichts eines ungenügenden Schlafes auch das Training leidet. Im Falle von Schlafmangel kann es sogar dazu kommen, dass der Körper mehr Fett anlegt.

Eine weitere Frage, die hinsichtlich der Einnahme von Boostern aufkommt: wie oft sollte man vor dem späteren Training einen Fitness Booster einnehmen. Die meisten Personen nehmen vor beinahe jeder Trainingseinheit einen Booster ein. Ein Nachteil dabei ist jedoch, dass Koffein süchtig machen kann, sodass auf lange Zeit in immer höheren Dosierungen die Booster eingenommen werden müssten um denselben Energieschub erhalten zu können.

Demzufolge empfehlen die meisten Athleten wie auch Trainer, Booster nur vor intensiven Trainingseinheiten bzw. Routineübungen einzunehmen. Solche Übungen können sich nämlich auf größere Muskelgruppen wie beispielsweise Rücken, Beine sowie Brust konzentrieren.


Die wichtigsten Kriterien im Falle eines Kaufes

Die Leistungssteigerung

Fitness Booster können die Leistung beim Sport bzw. Training verbessern. Man erhält noch einmal einen zusätzlichen Kick, wobei auch eine Verbesserung der Durchblutung hervorgerufen werden kann. Darüber hinaus wird die Konzentration sowie der Fokus des Trainierenden bzw. der Trainierenden gesteigert.


Der Koffeingehalt

Koffein und seine aufputschende Wirkung auf den Konsumenten ist weltweit verbreitet. In der passenden Dosierung wie auch zum richtigen Zeitpunkt kann Koffein ein idealer Booster für das Training darstellen. Infolge der Einnahme erweitern sich die Blutgefäße und das Herz schlägt deutlich kräftiger als zuvor woraufhin sich die Pulsfrequenz erhöht.


Zucker/ Süßungsmittel

Booster sind von Grund auf ohne Geschmack, weswegen Hersteller auf den altbewährten Zucker oder auf andere Süßungsmittel zurückgreifen. Ob man nun Kalorien zählt oder nicht, man sollte auch hierbei stets ein Auge auf die Kalorienanzahl der Booster haben.


Beta Alanin und Kreatin

Damit es zu keiner plötzlichen Übersäuerung der Muskeln während des Trainings kommen kann, enthalten Booster den Wirkstoff Beta Alanin. Dieser Inhaltsstoff verzögert nämlich diese Reaktion des Körpers. Infolgedessen kommt es verringert zum Muskelbrennen. Sollte man bereits Fitness Booster angewendet haben, dürfte ein Kribbeln im Körper aufgefallen sein. Dieses Kribbeln, das auf das Beta Alanin zurückzuführen ist, ist ganz normal und unbedenklich.

Eine Ergänzung zum Beta Alanin ist wiederum Kreatin, welches die Körperkraft verbessern soll. Die Bildung von Kreatin erfolgt auf natürliche Weise in den jeweiligen Muskelgruppen und kann außerdem über die Nahrung aufgenommen werden. Generell weist Kreatin einen positiven Einfluss auf den Aufbau von Muskeln auf.


Glutamin

Mithilfe des Glutamins erfolgt eine beschleunigte Regeneration unmittelbar nach der erfolgten Trainingseinheit.


Vegan-Trend

Der Trend zum veganen Lebensstil findet sich auch im Sport. Mehr und mehr kommen Produkte auf den Markt, welche auch in vegan erhältlich ist. Infolgedessen finden sich unzählige Fitness Booster, die auch für Veganer geeignete Möglichkeiten bieten.

Vegane Alternativen weisen folgende Kennzeichen auf: keine Laktose oder tierische Inhaltsstoffe sowie kein Milcheiweis. All diese Inhalte sind jedoch in den nicht-veganene Fitness Boostern anzutreffen.


Darauf ist bei der Fitness Booster Einnahme zu achten

Beim Sport geht es nicht nur um Leistung, sondern auch darum auf den eigenen Körper zu hören. Bevor man einen Fitness Booster zu sich nimmt, sollte man sich erst einmal im Klaren sein, ob man sich gut fühlt oder ob man beispielsweise an einem eher schlechten Tag auf einen Booster verzichtet und dem Körper eine Ruhepause gibt.

Idealerweise sollte man sich als Konsument von Fitness Boostern zuvor genau informieren, wie viel man von den Kapseln oder vom Pulver einnehmen darf. Des Weiteren sollte man nicht selbst nicht überschätzen, vor allem wenn man allzu motiviert ist kann es passieren, dass man seine eigenen Leistungen und den eigenen Körper überschätzt und die Grenzen nicht erkennt. Aus diesem Grund ist es überaus wichtig, verantwortungsvoll mit dem Nahrungsergänzungsmittel umzugehen.


Die richtige Dosierung

Bei nicht vorhandener Erfahrung gilt ein langsames herantasten an die richtige Dosierung. Daher sollte man zu Beginn eher eine geringe Dosierung vornehmen, damit man testen kann, wie man sich fühlt und ob man die Dosis steigern kann. Ein weiterer Aspekt weswegen man mit Booster Dosierung vorsichtig umgehen sollte, ist der Koffeingehalt. Aus diesem Grund sollte man sich als Konsument von Fitness Boostern immer an die vorgegebenen Dosierungen halten, ansonsten kann der Kick des Koffeins bereits nach zwei bzw. drei Einnahmen in der Woche wieder verfliegen.